TSG Reutlingen
  • Handball: Männer 1 möchte Schub mitnehmen

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    M1 möchte Schub mitnehmen

    Die M1 der TSG Reutlingen möchte am Sonntag im Auswärtsspiel bei der Reserve der SG Haslach/Herrnberg/Kuppingen (17.00 Uhr, Markweghalle) den Schub aus dem souveränen 33:28-Heimsieg gegen die HSG Rietheim-Weilheim mitnehmen und auch zum Rückrundenauftakt beim Tabellenvorletzten punkten. „Wir stellen uns auf eine völlig andere Partie als im Vergleich zum Hinspiel ein. Die H2Ku ist eine absolute Wundertüte!“, rechnet TSG-Trainer Marcus Grimm bezüglich des Kaders der Gastgeber mit allen Eventualitäten.

    Auf der Zielgeraden des Jahres 2018 fehlen dem Team um Kapitän David Drosson noch zwei Siege, um die „ominösen 20 Punkte“ perfekt zu machen. „Gegen Rietheim hat man gesehen, dass wir uns berappelt haben. Wir konzentrieren uns wieder voll auf unser Spiel – dann werden wir auch weiterhin erfolgreich sein!“, fügt Youngster und Regisseur Johannes Carle selbstbewusst hinzu.

     

  • Handball: Jugend: Siebter Jugendspielbericht

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: GJE gewinnt Spieltag in der Oskar-Kalbfell Halle

    Mannschaftsfotos 2018-19-46

    Am Wochenende durften unsere E Jugend ihren ersten richtigen Spieltag bestreiten. Bei unserem letzten kam unser Gegner nicht, und so mussten unsere Kids sich nur mit der Koordination vertrösten.

    Das sollte nun in der Oskar-Kalbfell Halle anders werden. Die Halle war am Sonntag richtig gut besucht. Nachdem eine Mannschaft erneut kurzfristig abgesagt hatte, war es für die Helfer und Trainer ein ganz schöner Aufwand, kurzfristig erneut den Spielplan umzustellen, damit ein jedes Team alle Aufgaben durchlaufen konnte.Die TSG Reutlingen konnte dabei brillieren. Da wir zwischen den Spieltagen viel Zeit hatten, konnten sich die Kids sehr gut auf die Koordinationsübungen vorbereiten. Konsequenz: Wir konnten sehr gute Ergebnisse erzielen. Die Trainer Amy und Moritz waren hinsichtlich der gesehenen Leistungen jedenfalls sehr zufrieden.

    Dann kam aber sogar noch das Tüpfelchen auf das i! Beim eigentlichen Handballspiel gegen die SG Ober-/ Unterhausen haben die Kinder sich richtig ins Zeug gelegt, eine sehr gute Leistung abgerufen, und konnten somit die Partie für sich entscheiden.

    Strahlende Gesichter bei der TSG. Die Kinder hatten großen Spaß und haben sich gefreut, als sie vom Sieg erfahren haben.

    Der weitere Jugendspieltag in der Übersicht

    MJB -  Umkämpftes Spiel ohne Sieger

    Nach der Niederlage gegen Schönbuch konnte die mjB erst einmal nicht mehr nach oben schauen, sondern musste das Mittelfeld der Bezirksklasse verteidigen. Dies ist gelungen: Die mJB trennt sich von ihrem direkten Tabellennachbarn Unentschieden, und bleibt damit vor den Rottenburgern. Im nächsten Spiel können die Jungs den Tabellenletzten aus Bondorf auf Distanz halten.

    02.12.2018    HSG Schönbuch 2 : TSG Reutlingen    30 : 22
    09.12.18    TSG Reutlingen : TV Rottenburg        21 : 21

    WJB – Reutlingen setzt Zeichen

    Nach Wochen der erfolgreichen Punktgewinne mussten die Mädels bereits nach einem schwachen Spiel in Tübingen sich eingestehen, dass der Flow etwas verloren gegangen war. Die Niederlage gegen den Tabellenführer aus VfL Nagold war konsequent – wurde aber eine Woche später vor heimischer Kulisse durch einen Sieg gegen Rottenburg wieder ausgeglichen. Die Mädels zeigen damit Moral, hielten die unmittelbaren Verfolger von sich fern. Damit verabschieden sich die Mädels mit einem Platz auf dem Treppchen aus dem Jahr 2018, und können im neuen Jahr gegen den Tabellenführer zeigen, ob im Rennen um die Meisterschaft noch mit ihnen zu rechnen ist.

    01.12.2018    VfL Nagold : TSG Reutlingen        22 : 16
    09.12.2018    TSG Reutlingen : TV Rottenburg        24 : 19

    MJC-2 – SPITZENSPIEL GEHT AN DIE TSG Reutlingen: Die „Zweite“ zeigt Ambitionen im Verfolgerduell

    Die Bezirksklasse zeichnet sich dieses Jahr durch deutliche Ergebnisse aus. Hinter dem klaren Tabellenführer TSV Betzingen kommt es immer wieder zu sehr deutlichen Ergebnissen. Insofern ärgert sich die Mannschaft vom Trainerteam Trifon und Marc noch immer über die Punkteteilung gegen Rottenburg.

    Am Samstag trat die männliche C2 Jugend als Drittplatzierter auf den ZweitplatziertenVfL Nagold in der Oskar Kalbfell Halle in Reutlingen an. Den Achalmstädtern war klar, dass sie nur mit einem Sieg den Anschluss zur Spitze beibehalten konnten. In den ersten Minuten war daher auch die Nervösität zu spüren. Nach knappen 7 Minuten stand "nur" eine 1-Tor-Führung zu Buche.Nach einer Auszeit des Trainergespanns konzentrierten sich die Jungs und es folgte phasenweise Handball der Extraklasse. Mit tollen Kombinationen und einer sehr guten Abwehr wurde den Nagoldern der Schneid abgekauft. Somit ging die TSG mit einer 13:4 Führung in die Pause.

    In der zweiten Halbzeit ließen die Jungs nicht nach und erhöhten auf den nun überforderten Gegner den Druck, und kamen zu weiteren Toren. Am Ende stand ein 28:8 für die C2 auf der Anzeigetafel.

    In der von Mark Nothdurft vom VfL Pfullingen sehr gut geleiteten Partie stachen vor allem der zehnfache Torschütze Julian Seidel und mit jeweils sieben Treffern Mika Ebering und Chrístos Karagianis vor. Damit waren diese drei für 24 von 28 Treffern verantwortlich. Nun gilt es sich für das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde zu rüsten. Am nächsten Sonntag geht es nach Mössingen. Dort wollen die Achalmstädter punkten, damit man schön in die Weihnachtsferien gehen kann.

    Für die männliche C2 Jugend der TSG RT waren im Einsatz:
    Simon Schwaiger, Leonardo Leone, Constantin Wienns, Anton Schneider(1), Julius Kromer, Benji Schatz, Finn Messmer(1), Belmin Hatic(2), Mika Ebering(7), Christos Karagianis(7), Philipp Häußler, Julian Seidel(10)
    08.12.18    TSG Reutlingen : VfL Nagold    28 : 8

    WJC: Die Mädels der WJC zahlen weiter Lehrgeld

    08.12.18    TSG Reutlingen : TV Großengstingen 5 : 17

    GJD-TSG Reutlingen: Versöhnliches Ende für 2018 mit 2:2 Punkten

    Der letzte Spieltag des Jahres stand am Samstag für die gemischte Jugend D in Engstingen an.

    Im ersten Spiel musste man gegen den haushohen Favoriten aus Echaz-Erms eine deutliche 1:7 Niederlage hinnehmen. Die TSG’ler fanden keine Lösungen im Angriff gegen die starke Manndeckung der Pfullinger. Wenn man mal eine Lücke fand scheiterte man oft am sehr starken Gästetorwart oder verfehlte das Tor gar komplett. Einzig und alleine mit der Abwehrleistung konnten die Trainer Hatic und Greve zufrieden sein.

    Im zweiten Spiel traf man auf die SG Ober-Unterhausen, welche man im Hinspiel schon knapp geschlagen hatte. Die Reutlinger zeigten wieder eine hervorragende Abwehrleistung und so dauerte es fast 8 Minuten bis Sarah Loris das erste Mal hinter sich greifen musste – zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch schon 4:1 für die Achalmstädter. Bis zum 8:6 lies man den SG’lern noch die Chance ran zu kommen ehe die beiden E-Jugendlichen Fabian und Jakob auf 12:6 zu Gunsten der Reutlinger stellten. Am Ende schaffte man es die Führung noch weiter auszubauen und so stand es am Ende 15:6 für die TSG.

    Insgesamt ein guter Spieltag unserer Jungs und Mädels mit 6 verschiedenen Torschützen und einem positiven Torverhältnis. Auf diese Leistung lässt sich in 2019 aufbauen.

    01.12.18    TSG Reutlingen : JSG Echaz Erms     3:17
    01.12.18    TSG Reutlingen : SG Ober/Unterhausen    15:6

    GJD-TSV Eningen: Die Reutlinger Gäste beim TSV Eningen sammeln überzeugende Siege ein

    Nach zwei überzeugenden Siegen in den letzten beiden Wochen klettert  die gemJD-TSV Eningen, also die zweite Kooperationsmannschaft zwischen TSG Reutlingen und TSV Eningen, mit der besten Abwehr und dem zweitbesten Angriff der Liga auf dem verdienten zweiten Platz. Diesen zu verteidigen gilt es gegen den TSV Altensteig am kommenden Wochenende.

    01.12.18    SG Tübingen : TSV Eningen/Achalm    4 : 35
    08.12.18    Renningen : TSV Eningen/Achalm    10 : 18

  • Handball: M1: TSG Reutlingen zurück in der Erfolgsspur

    (handball)

    Open or Close

    2018-12-08-TSG M1-HSG Rietheim-Weilheim-13Beobachtet vom genesenen Levi Leyh (4): Benedict Greve (24) als erfolgreichster Werfer des Abends auf Reutlinger Seite kurz vor einem erneuten Abschluss.

    TSG Reutlingen zurück in der Erfolgsspur

    „Das war ein Schritt in die richtige Richtung!“, jubelte TSG-Trainer Marcus Grimm direkt nach dem ungefährdeten 33:28 (19:15)-Heimsieg seiner Mannschaft gegen den Tabellenelften HSG Rietheim-Weilheim. Von Beginn an war das Team um Kapitän David Drosson im Gegensatz zur unnötigen Niederlage in Aixheim in der Vorwoche deutlich präsenter und zeigte vor allem im ersten Durchgang im Angriff eine solide Leistung. „Unser Selbstvertrauen hat aufgrund der spielerisch und kämpferisch eher dürftigen Leistungen in den letzten Wochen etwas gelitten. Ich bin aber überzeugt, dass wir unsere Talsohle durchschritten haben!“, blickt der Reutlinger Kommandogeber optimistisch in die Zukunft.

    Gegen die Gäste aus dem Faulenbachtal brauchten die Achalmstädter zu Beginn der Partie etwas Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Vor allem die Defensive offenbarte in der Anfangsviertelstunde einige Schwächen, sodass die HSG Rietheim-Weilheim nach dem zwischenzeitlichen 8:6 (14.) durch Simon Ofenheusle ihrerseits mit 10:11 (18.) in Führung gehen konnte. Es sollte die letzte für das Team um den neuen HSG-Trainer Gunther Haffa sein, denn nach dem Ausgleichstreffer zum 11:11 (19.) durch Levi Leyh, welcher nach über 2-monatiger Verletzungspause ein beeindruckendes Comeback feierte und fünf Treffer zum Sieg beisteuerte, kam Reutlingen ins Rollen. Die Abwehr stand nun kompakter und die daraus resultierenden Ballgewinne wurden durch schnelles Umschaltspiel in einfache Tore umgemünzt, sodass man sich bis zum Pausenpfiff mit vier Toren absetzen konnte.

    Die Achalmstädter, die mit dem neuerlichen Sieg die Hinrunde mit 16:10 Punkten abschlossen und somit den Kontakt zum oberen Tabellendrittel halten konnten, kamen hochmotiviert aus der Kabine und legten bis zur 40. Spielminute einen eindrucksvollen 7:1-Lauf zum vorentscheidenden 26:16 hin. In der Folgezeit schaltete Reutlingen nun spätestens ab dem 31:22 (54.) durch den insgesamt zehn Mal erfolgreichen Benedict Greve zwei Gänge zurück, wodurch den Gästen in der verbleibenden Spielzeit noch etwas Ergebniskosmetik gelang.

    „Grundsätzlich könnte man meinen, dass unsere derzeitige Situation sowohl tabellarisch als auch punktemäßig in Ordnung ist. Dennoch bin ich etwas enttäuscht, denn es war mehr drin!“, möchte sich Grimm nicht mit dem aktuellen fünften Tabellenplatz zufrieden geben.

    Gelegenheit, das eigene Punktekonto weiter zu verbessern, bietet sich seiner Mannschaft kommenden Sonntag (17.00 Uhr, Markweghalle), wenn man bei der H2Ku Herrenberg seine Visitenkarte abgibt.

    Es spielten:

    TSG Reutlingen: Selakovic, Memisahovic – Leyh (5), Drosson (3), Bantle (2), Löchle, Müller (1/1), Hatic (2), Buck, Ofenheusle (5), Groß (1), Greve (10/5), Carle (5)

  • Handball: Männer 1 vor richtungsweisender Partie

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    M1 vor richtungsweisender Partie

    Die M1 der TSG Reutlingen steht im vorletzten Heimspiel in diesem Jahr gegen die HSG Rietheim-Weilheim (Samstag, 19.30 Uhr, Oskar-Kalbfell-Halle) vor einer richtungsweisenden Partie. „In der Hinrunde haben wir in einigen Partien zu viel liegen lassen. Wenn wir diese mit einem positiven Erlebnis abschließen wollen müssen wir wieder eindeutig mehr dafür investieren!“, nimmt Reutlingens Trainer Marcus Grimm seine Mannschaft vor dem Duell gegen den mit 9:15 Punkten notierten Tabellenzehnten in die Pflicht. Trotz der vergangenen Niederlage in Aixheim belegen die Achalmstädter mit 14:10 Punkten weiterhin einen soliden siebten Tabellenplatz. „Wir müssen unser Saisonziel, nämlich unter die ersten fünf zu kommen, wieder verinnerlichen und dürfen uns nicht mit dem bisher Erreichten zufrieden geben!“, ist sich Kapitän David Drosson über die Bedeutung dieser Begegnung für den weiteren Saisonverlauf bewusst.

    Die Gäste, die sich nach einem vollzogenen Trainerwechsel direkt mit einem deutlichen Heimsieg gegen Herrenberg etwas Luft im Abstiegskampf verschafft haben, stehen ihrerseits gehörig unter Druck, denn mit einer Niederlage würde das Mittelfeld für die Spielgemeinschaft aus dem Faulenbachtal zusehends außer Sichtweite geraten.

    Die Achalmstädter können in dieser Partie seit Langem wieder in Bestbesetzung antreten. Auch Kreisläufer Levi Leyh kann nach über achtwöchiger Verletzungspause endlich wieder mitwirken.

  • Handball: M1: TSG mit Auswärtsniederlage

    (handball)

    Open or Close

    Foto Spielbericht kl

    TSG mit Auswärtsniederlage

    Die Landesliga-Handballer der TSG Reutlingen zogen im Duell beim starken Aufsteiger TV Aixheim durch eine 24:29 (9:12)-Niederlage letztlich verdientermaßen den Kürzeren und rutschen hierdurch auf den siebten Tabellenplatz ab. Die Partie in der harzfreien Halle begann wie erwartet konfus, denn beide Teams überboten sich förmlich während der gesamten Spieldauer im Produzieren von technischen Fehlern und Auslassen bester Torgelegenheiten. Deutlich spürbar war im Reutlinger Lager zudem das Fehlen der Stammspieler Billy Bantle, Johannes Carle sowie dem Langzeit-Verletzten Levi Leyh.

    So war es denn auch nicht verwunderlich, dass die Achalmstädter bis zur 20. Spielminute Einiges an Anlaufzeit benötigten, um wenigstens ansatzweise ins Spiel zu finden. Nachdem man bereits frühzeitig deutlich mit 7:1 (14.) und 8:3 (18.) in Rückstand geriet, lief es - TSG-Trainer Marcus Grimm hatte bereits früh zwei Auszeiten nehmen müssen – in der Folgezeit zunehmend besser, sodass man nach dem 7:9 (23.) bis zum Pausenpfiff noch in Schlagdistanz war.

    „Sicherlich ist das Handballspielen ohne Haftmittel eine völlig andere Welt. Und nicht umsonst hat Aixheim bislang sechs seiner sieben Heimspiele gewonnen. Nichts desto trotz hätte ich von meiner Mannschaft vor allem im Abwehrverbund deutlich mehr Gegenwehr erwartet!“, so ein enttäuschter Reutlinger Kommandogeber nach der zerfahrenen Partie.

    Im zweiten Durchgang konnte Reutlingen die Partie bis zum 18:21 (48.) zwar noch relativ offen gestalten – zu einer Wende sollte es allerdings nicht reichen. „Wir hätten heute noch fünf Stunden spielen können und hätten das Ding nicht gedreht. Dazu hat heute einfach der letzte Wille gefehlt!“, so Co-Trainer Thomas Schneider.

    Bereits am Samstag (19.30 Uhr, Oskar-Kalbfell-Halle) bietet sich den Achalmstädtern die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, wenn man den Tabellenzehnten HSG Rietheim-Weilheim empfängt. „In den letzten Wochen haben wir eindeutig zu viel liegen lassen. Jetzt müssen wir alles daran setzen zusammen den Bock umzustoßen!“, erwartet Grimm in den kommenden Tagen von seinen Schützlingen eine Rückkehr zu nicht allzu lang zurückliegenden Tugenden.

    Es spielten:

    Reutlingen: Selakovic, Memisahovic – Selesi (4), Drosson (5), Wiedwald, Vollmer, Löchle, Ludescher (2), Hatic (1), Buck, Ofenheusle (3), Greve (8/5), Mayer (1)

  • Handball: M1: TSG vor unangenehme Aufgabe in Aixheim

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    TSG vor unangenehmer Aufgabe in Aixheim

    Die TSG trifft am morgigen Samstag auf den TV Aixheim. "Es gibt angenehmere Aufgaben als in Aixheim anzutreten" so Trainer Marcus Grimm. Die Aixheimer, einst langjähriger Landesligist, ist als Aufsteiger gut gestartet und steht mit 12:10 Punkte auf dem 8. Tabellenplatz.
    "Auch wenn wir gegen Engstingen gewonnen haben, wissen wir genau, dass wir gegen Aixheim eine andere Leistung zeigen müssen!" so Kapitän David Drosson. Personell muss die Mannschaft weiterhin auf Levi Leyh verzichten, der aber nach seiner Verletzung gute Fortschritte macht.

  • Handball: Jugend: Sechster Jugendbericht

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: GemJD-TSG mit starkem Spieltag in Nebringen

    Mannschaftsfotos 2018-19-39

    Am Samstag spielte die gemischte D-Jugend "TSG Reutlingen" einen Spieltag in Nebringen, und zeigte Trainerteam und mitgereisten Eltern, wie toll sich die Kinder in den letzten Wochen entwickelt haben.

    Im ersten Spiel traf man auf eine völlig unbekannte Mansschaft aus Leonberg, da diese für die abgemeldete HSG Schönbuch nachgerückt sind. Den besseren Start erwischten definitiv die Mädels + 1 Junge der TSG gegen die reine Jungenmannschaft aus Leonberg und so setzte man sich schnell mit 3:0 ab. Daraufhin nutzten die Leonberger ihre körperliche Überlegenheit aus und nach 7 Minuten lag die TSG dann 4:6 hinten. Bis zur Halbzeit pendelte sich der Rückstand der TSG auf 1-2 Tore ein. In der zweiten Halbzeit startete man ähnlich gut wie in die Erste und so konnte man 10 Minuten vor Schluss eine 2 Toreführung herauswerfen. Diese gab man schlussendlich auch nicht mehr her und erhöhte sogar auf ein 15:12. Hervorzuheben bleibt eine hervorragende Mannschaftsleistung mit 5 verschiedenen Torschützen.

    Im zweiten Spiel gegen den SV Bondorf legte die TSG mal wieder einen hervorragenden Start hin und ging wiedermals mit 3:0 in Führung. Auch diesesmal folgten zu viele technische Fehler, sodass Bondorf mit einer Führung (6:8) in die Halbzeit ging. Leider schaffte man keine ähnlich gute 2.Halbzeit wie im ersten Spiel und so ging das 2. Spiel mit 10:13 verloren. Positiv bleibt jedoch auch hier festzuhalten, dass man im Rückspiel, wenn die Entwicklung der Mädels so weitergeht sich berechtigte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Revanche gegen die auch nur mit Jungs spielenden Bondorfer machen kann.

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

    Die mJB unterliegt gegen den Tabellenführer deutlich

    TSG Reutlingen     SV Magstadt     18 : 32

    WJB gewinnt gegen Tübingen und ist unzufrieden

    SG Tübingen     TSG Reutlingen     8 : 13

    MJC-1: Die Achalm-Fighter in 2 Auswärtsspielen ohne Erfolg

    Unsere Jungs der mJC1 mussten sich in 2 Auswärtsspielen hintereinander geschlagen geben.

    Am 17.11. ging es zur JSG Blaustein-Söflingen nach Ulm. Hier wollte man versuchen, dem Gegner die Stirn zu bieten. Die 1. Hälfte war jedoch anders als erhofft. Man tat sich in der Abwehr gegen die spielerisch starken JSG-ler schwer. Auch im Angriff konnte unser Team gegen die aggressive & offensive Abwehr des Gegners keine Mittel zum Torerfolg finden. Zur Halbzeitpause stand es somit 20:12 für den Gegner. Nun hieß es in der 2. Halbzeit nicht total unterzugehen, und mehr Gegenwehr zu zeigen. Und so kam es auch. Die Jungs zeigten mal wieder, was sie können, und gestalteten die restliche Spielzeit mit einem Ergebnis von 14:14 offener.

    An diese Leistung aus der 2. Halbzeit in Ulm wollte das Team am 25.11. gegen den TV Spaichingen anknüpfen. Ein Sieg war notwendig, um den Verfolger in der Tabelle auf Distanz zu halten. Vielversprechend sollte das Spiel beginnen. Bis zur 13. Min. konnte man in Führung gehen und diese halten. In der 14. Minute kassierte man dann aber  den Ausgleich, kam sogar bis zum Halbzeitpfiff zum 18:16 in Rückstand. Unsere Jungs wollten sich aber nicht geschlagen geben: 4-mal konnte der Ausgleich erzielt werden, dennoch rannte man bis zur 47. Min. einem 1-3 Tore Rückstand hinterher. Bei einem Stand von 33:31 drei Minuten vor Schluss konnte die Niederlage dann aber nicht mehr vermieden werden, und die Jungs mussten als Verlierer das Spielfeld verlassen.Aus beiden Spielen hätte mindestens 1 Spiel gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Doch trotz guter Torausbeute & wenigen Fehlwürfen, gingen beide Spiele zum größten Teil durch technische Fehler verloren. Nun heißt es die 3-wöchige Pause zu Nutzen und versuchen durch intensive Trainingsarbeit die technischen Fehler abzustellen und sich in der Abwehr zu verbessern. Aber auch die Form und die Erfolge aus der HVW-Quali sowie Turniere zu finden und anzuknüpfen, welche seit den Sommerferien verloren gegangen sind.

    Endstand: JSG Blaustein-Söflingen : TSG Reutlingen   33:26

    TV Spaichingen : TSG Reutlingen                  35:31

    Es spielten:g

    Gegen die JSG Blau.-Söfl.
    Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Auf dem Feld: Florian G (0 Tore), Jan Lukas T. (6), Frieder H. (0), Leo W. (5), Marco C. (4), Marko V. (1),Hannes A. (2), Maurice R. (2), Bruno K. (6)

    Gegen den TV Spaichingen
    Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Auf dem Feld: Florian G (2 Tore), Jan Lukas T. (9), Frieder H. (1), Leo W. (4), Marco C. (2), Marko V. (1),Hannes A. (4), Maurice R. (3), Bruno K. (5)

    Vorschau: 1. Spiel der Rückrunde am 22. Dezember 2018 um 12:00 Uhr in der Storlach-Sporthalle gegen den TV Plochingen

    MJC-2 mit starkem Punktgewinn in Nebringen

    Am Samstag hatte die männliche C2 Jugend ein Auswärtsspiel in Gäufelden gegen Nebringen / Reusten. Die Jungs waren heiß, und wollten die Niederlage gegen Betzingen wett machen.So begannen sie auch. Mit tollen Spielzügen und sehr viel Schwung überranten sie die Heimmannschaftin der Anfangsphase. Zur Pause  stand für die TSG Jungs eine 16:3 Führung zu Buche. Das war vor allem Torwart Simon Schwaigerzu verdanken.Nach der Pause machten die Jungs so weiter trotz der vielen "Experimente" vom TrainerteamKaragianis und Bahnmüller. Hervorzuheben wäre der "zweite" Torwart der C2 Leonardo Leone der mitseinen Glanzparaden für Begeisterung sorgte. Am Ende stand ein 32:7 für die Achalmstädter zu Buche. Somit konnte die C2 den dritten Platz festigen, sodass am 08.12.2018 ein Verfolgerduell gegen den Zweitplatzierten VfL Nagold in der Oskar Kalbfell Halle stattfinden kann. Anpfiff ist dann um 11:45 Uhr.

    Für die TSG REUTLINGEN spielten:Simon Schwaiger , Leonardo Leone , Constantin Wienns , Johnny Wagner , Julius Krommer (1), Finn Messmer (1/1),Anton Schneider , Mika Ebering (5) , Julian Seidel (6), Christos Karagianis (9/2), Philipp Häußler (2) , Belmin Hatic (7/1)

    WJC mit Spielabsage

    Spvgg Renn. 2     TSG Reutlingen     0 : 0     (2:0)

  • Handball: M1: TSG mit Arbeitssieg

    (handball)

    Open or Close

    2018-11-24 TSG M1 LL-2-TV Groengstingen-9Ansprache in der Auszeit

    TSG mit Arbeitssieg

    Durch einen äußerst mühsamen 20:16 (10:4)-Heimerfolg konnte sich die M1 der TSG Reutlingen im Derby gegen den Tabellenletzten TV Großengstingen durchsetzen und somit ihr Konto auf 14:8 Punkte ausbauen. Durch die Niederlage des VfL Pfullingen rücken die Achalmstädter sogar bis auf den vierten Tabellenplatz vor. Trotz des Sieges war man im Reutlinger Lager ob der gezeigten Leistung alles andere als zufrieden. „Im Angriff stecken wir aktuell in einem Tief. Wir leisten uns eindeutig zu viele technische Fehler und lassen zu viele Chancen liegen! Ein strukturiertes Angriffsspiel ist momentan selten erkennbar. Heute kann man nur mit den zwei Punkten zufrieden sein!“, so die Meinung von TSG-Coach Marcus Grimm. „Die Jungs hadern zu viel und werden dann ungeduldig. Dass sie es besser können haben sie diese Saison bereits eindrucksvoll bewiesen. Wir werden in Ruhe weiterarbeiten und gemeinsam aus diesem Loch rauskommen!“, ist der Reutlinger Kommandogeber jedoch überzeugt, dass das Team um Kapitän David Drosson neben erfolgreichem auch wieder attraktiven Handball zeigen wird.

    Dass es in der Partie gegen die Lila-Weißen zu einem doppelten Punktgewinn reichen sollte lag zum wiederholten Male an der vor allem im ersten Durchgang überragenden TSG-Abwehr, die bis zur Halbzeit lediglich vier Gästetreffer zuließ. Die Begegnung begann wie erwartet, denn die Hausherren gaben den Ton an und setzten sich schnell über 5:1 (15.) und 9:2 (26.) deutlich ab. Doch zunehmend schlichen sich ins Reutlinger Angriffsspiel erste Unkonzentriertheiten sowie fehlende Kaltschnäuzigkeit im Abschluss ein, welche einen noch deutlicheren Vorsprung verhinderten.

    Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich „eines der seltsamsten Spiele der letzten Jahre“, wie der Sportliche Leiter Alexander Steuer befand. War im ersten Durchgang noch auf die Defensive Verlass war, stellte Reutlingen – offenbar im Gefühl des sicheren Sieges – das Handballspielen unmittelbar nach Wiederanpfiff vollends ein. Die Gäste verkürzten schnell auf 11:7 (35.) und witterten spätestens beim 11:9 (42.) ihre Chance auf etwas Zählbares. „Im Normalfall würde man in solch einer Phase eine Auszeit nehmen, ich hatte aber immer das Gefühl, dass die Jungs die Kurve selbst bekommen! Wir hatten wohl alle heute nicht unseren besten Tag!“, übte Grimm anschließend auch Selbstkritik. In der Schlussviertelstunde zog sich Reutlingen jedoch tatsächlich wieder am eigenen Schopf aus dem Sumpf und konnte diese Partie schließlich über ein 13:10 (47.) und 17:14 (55.) für sich entscheiden.

    Im nächsten Spiel beim starken Aufsteiger TV Aixheim (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Aldingen) wird allerdings eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten sein, um Zählbares mitzunehmen.

    Es spielten:

    Reutlingen: Selakovic, Memisahovic – Selesi, Drosson (3), Bantle (4), Wiedwald, Löchle (1), Hatic (1), Ofenheusle (3), Greve (5/1), Carle (2), Groß (1), Mayer

    Großengstingen: Rinker, Trostel – Leuze (2), K. Hummel (2/2), Reisch, Rudolph, J. Hummel (2), Kinzelmann (2), Balaj (5/3), M. Hummel (3), Grünewald, Häcker, Schwarz

    Strafwürfe: TSG 2/1 – TVG 6/5

    Zeitstrafen: TSG 6 – TVG 4

  • Handball: M1: TSG hochmotiviert ins nächste Derby

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    TSG hochmotiviert ins nächste Derby

    Die M1 der TSG Reutlingen geht nach dem Punktgewinn in Pfullingen vor Wochenfrist hochmotiviert ins nächste Derby. Vor eigenem Publikum (Samstag, 19.30 Uhr, Storlachhalle) möchte das Team um Trainer Marcus Grimm nach drei sieglosen Spielen in Folge gegen den Tabellenletzten TV Großengstingen endlich wieder doppelt punkten! „Spiele gegen Großengstingen sind schon immer etwas Besonderes gewesen!“, so der Reutlinger Kommandogeber. „Wir haben uns aber vorgenommen bis Weihnachten eine Serie zu starten!“, nimmt Grimm sein Team vor dem Duell in die Pflicht, welches schon allein deshalb eine gehörige Portion Brisanz birgt, da sich bei den Lila-Weißen mit Manuel Häcker, Michael Kinzelmann, Julian Rinker und Bastian Grünenwald gleich vier Ex-TSG‘ler tummeln.Verzichten müssen die Achalmstädter auf Michael Buck und Maximilian Ludescher (beide beruflich verhindert) sowie auf den Langzeitverletzten Levi Leyh, welcher sich nach seiner schweren Ellbogenverletzung allerdings bereits wieder im Aufbautraining befindet.

  • Handball: M1: Punkteteilung im Derby

    (handball)

    Open or Close

    2018-11-17 TSG M1-TV Weilstetten 2-8Robert Selesi (Quelle: Archiv)

    Punkteteilung im Derby

    Durch eine letztlich gerechte Punkteteilung konnte sich die M1 der TSG Reutlingen im Derby beim VfL Pfullingen durch ein hart umkämpftes 23:23 (10:12) wenigstens in Teilen für die unnötige Heimniederlage gegen Weilstetten vor Wochenfrist rehabilitieren. In der mit knapp 250 Zuschauern gut besetzten Kurt-App-Sporthalle entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, in welchem die Gäste zunächst auf 0:2 (3.) vorlegen konnten. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt musste das Team um Coach Marcus Grimm, welches auf gleich vier Spieler verzichten musste, den nächsten Nackenschlag hinnehmen, da TSG-Regisseur Johannes Carle nach einem Zusammenprall verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden konnte. „Unser Matchplan wurde bereits nach wenigen Minuten komplett torpediert was sofort einen Bruch in unser Angriffsspiel nach sich zog. So gesehen muss man unterm Strich mit einem Punkt zufrieden sein!“, resümierte der Reutlinger Kommandogeber nach der Partie. Fortan überboten sich in einer zunehmend fahrigen Partie beide Mannschaften förmlich im Auslassen von Torchancen und Produzieren von technischen Fehlern, so dass beim Stande von 12:10 die Seiten gewechselt wurden.

    Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern zunächst dasselbe Bild, wobei die Gastgeber zunächst den Ton bestimmten und mit 15:12 (37.) in Führung gehen konnten. Doch als TSG-Keeper Mersid Memisahovic kurz darauf einen Strafwurf des insgesamt acht Mal erfolgreichen Lennard Müller parieren konnte ging plötzlich ein Ruck durch die Gastmannschaft. Schnell war beim 15:15 (41.) der Gleichstand hergestellt und beim 16:18 (46.) schien sich das Blatt zu Gunsten der Reutlinger zu wenden. „Aus meiner Sicht hatte keine der beiden Mannschaften für die gezeigte Leistung zwei Punkte verdient. Für die Zuschauer war das teilweise eine echte Zumutung!“, befand Grimm kritisch unmittelbar nach dem Schlusspfiff ob der spielerischen Magerkost. In der Schlussviertelstunde glichen die Hausherren zunächst zum 18:18 (49.) aus und legten schließlich in den verbleibenden Minuten stets ein Tor vor, was die Gäste stets mit einem Treffer ihrerseits beantworteten, so dass es letztlich bei der erwähnten Punkteteilung blieb. „Positiv hervorzuheben ist die Einsatzbereitschaft ab der 48. Minute als wir vier Minuten in Unterzahl agieren und fortan auch noch auf Billy Bantle verzichten mussten!“, so Reutlingens Co-Trainer Thomas Schneider.

    Im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Storlachhalle) steht mit dem Tabellenletzten TV Großengstingen bereits das nächste Derby ins Haus, welches die Achalmstädter unbedingt für sich entscheiden wollen.

    Es spielten:

    Pfullingen: Bantle – Roth, Lehmann (3), T. Müller (2/2), Werner, Mager (4), Finkbohner (1), Schulze (1), Kuhle, Greve, L. Müller (8/2), Bauer (4), Klett

    Reutlingen: Selakovic, Memisahovic – Selesi (6/2), Bantle (6/2), Wiedwald, Vollmer, Löchle (1), Hatic, Ofenheusle (1), Greve (5/1), Carle, Groß (4), Mayer

  • Handball: M1: TSG zum Derby nach Pfullingen

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    TSG zum Derby nach Pfullingen

    Nach der bitteren und vermeidbaren Niederlage haben die Männer 1 unter der Woche die offenen Themen intern besprochen und das Spiel gegen Weilstetten abgehakt. Zwar musste Trainer Marcus Grimm sein Team aus der Ferne coachen und der ein oder andere Spieler aus gesundheitlichen Gründen passen, doch die Motivation auf das Derby in Pfullingen ist groß.
    "Wir haben uns entsprechen vorbereitet und wollen eine Reaktion auf das vergangene Wochenende zeigen. Die Jungs wissen, was sie können und wir Verantwortlichen wissen, was die Jungs können." so Co-Trainer Thomas Schneider. Auch Abwehrchef Armin Hatic weiß: "Jetzt sind wir als Team gefordert und müssen als Einheit auftreten."

  • Handball: Jugend: Fünfter Jugendspielbericht

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: Knapper Sieg der Achalm-Fighter in der Landesliga

    MJCLandesliga

    Nach 2 Niederlagen in Folge empfing unser Team der mJC-1 am Samstag die Mannschaft der Spvgg Mössingen zu Hause in der Storlachhalle. Es stand die Frage im Raum, wie die Jungs die vorherigen Spiele verkraftet und verarbeitet hatten. Mit etwas Spaß-Training und einem Kinobesuch in den Ferien wollte das Trainerteam die Köpfe der Spieler freibekommen.

    Dementsprechend begann das Spiel vielversprechend. Wie auch in den anderen Spielen zuvor gingen unsere Jungs motiviert in das Spiel. Von Beginn ging man in Führung. Bis zur Halbzeit konnte man sich sogar eine 6-Tore-Führung erspielen. Auch zu Beginn der 2. Hälfte des Spieles verlief alles nach Plan. Doch aus unerklärlichen Gründen kam -erneut - der Einbruch im Spiel unserer Jungs. In der 35. Minute und bei einem Stand von 20:15 sowie einer 2-Minuten-Strafe für den Gegner sollte man -glauben, dass man nun den Vorsprung noch etwas erhöhen und das Spiel ohne größere Mühe nach Hause schaukeln kann. Aber: Trotz Überzahl gelang den Jungs kein Treffer! Stattdessen kassierte man durch unnötige Ballverluste und technische Fehler 2 Gegentore. In der 42. Minute war es dann soweit. Der Gegner hatte es geschafft die schlechte Phase unserer Mannschaft für sich zu nutzen und den Rückstand bis auf ein Tor zum 22:21 zu verkürzen.

    Die letzten 8 Min. sollte ein Krimi für Zuschauer und allen Beteiligten werden. 3x konnte sich unser Team mit 2 Toren in Führung bringen, aber 3x gelang es dem Gegner, auf ein Tor zu verkürzen. Bei einem Stand von 25:24 bei noch knappen 3 Minuten  gelang keinem der beiden Mannschaften noch ein Tor, sodass unser Team nach starken 35 Minuten und kämpferischen aber auch nervenzerreißenden 15 Minute verdient aber erschöpft als Sieger das Parkett verlassen konnte.

    Endstand:  TSG Reutlingen : Spvgg Mössingen 25:24
    Es spielten: Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G.(4 Tor), Jan Lukas T.(8), Frieder H.(1), Leo W.(3), Marco C.(-),Marko V.(-) Hannes A.(4), Maurice R.(1), Bruno K.(4)

    Vorschau: JSG Blaustein-Söflingen : TSG Reutlingen, Anpfiff am 17.11.2018 um 13:45 Uhr in der Sporthalle Sportzentrum Kuhberg in Ulm

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

    MJB feiert Kantersieg und klettert in der Tabelle ins Mittelfeld

    Endergebnis:    TSG Reutlingen gegen TSV Schönaich 39 : 13

    WJB weiterhin ohne Punktverlust in der Bezirksklasse

    Endergebnis:    TSG Reutlingen     TSV Neuhengst. 23 : 14

    MJC-2: Herbe Niederlage im Stadtderby

    Einen rabenschwarzen Tag erwischte die C2 gegen den haushohen Favoriten aus Betzingen. Dabei fing der Spieltag mit einem gemeinsamen Frühstück an.Bei Spielbeginn waren alle noch frohen Mutes. Die C2 hatte auch am Anfang sehr gute Würfe herausgespielt, aber der Betzinger Torwart war einfach nicht zu bezwingen. Nach den ersten missglückten Würfen wurden die Jungs von Trainer Trifon Karagianis und Mark Bahnmüller immer unsicherer. Die leichtesten Sachen waren auf einmal die schwierigsten. Das Spiel nahm seinen Lauf und Betzingen gelang alles und am Ende stand ein hoch-verdienter Sieg mit 29:8 für Betzingen zu Buche.Die Jungs aber haben schon in der Kabine an den nächsten Gegner gedacht und wollen mit sehr viel Fleiß und Spaß im Training für ein besseres Ergebnis in zwei Wochen gegen Nebringen/Reusten sorgen.

    Endstand:    TSV Betzingen gegen TSG Reutlingen 29 : 8

    Es spielten für die TSG Reutlingen: Simon Schwaiger, Benji Schatz, Johnny Wagner, Julius Kromer(1), Finn Messmer, Gregor Jüttner, Finn Lübben, Mika Ebering, Julian Seidel(4), Christos Karagianis(1), Philipp Häußler, Belmin Hatic(2)

    WJC: Verloren, aber gut gestartet!

    Entstand:    VfL Pfullingen 2     TSG Reutlingen     24 : 21

    „GJD TSV Eningen“: Angekommen in der Bezirksklasse

    Das unter Eninger Flagge spielende D-Jugend-Team der Kooperation TSV/TSG kommt immer besser in Fahrt. Die Saison läuft bisher fast schon optimal. Aus 3 Spielen holte man 2 Siege, lediglich 1 Niederlage musste man verkraften. Und: So langsam merkt man auch, dass das Team mehr und mehr zusammenwächst. Die Jungs setzen die erlernten Fähigkeiten sehr gut um, und geben im Training wie im Spiel immer 100 %! Ergebnis: Aktuell ein 2. Tabellenplatz!

    TSV Eningen gegen SV Magstadt    20:15

    „GJD TSG Reutlingen“: Spielausfall

    Kein Spiel trotz hoffnungsvoller Entwicklung im Team hatte die GJD in der Kreisliga: Aufgrund eines Mannschaftsrückzugs konnten die Jungs und Mädels von Benni Greve und Armin Hatic nicht unter Beweis stellen, wie toll sie sich in den letzten Wochen entwickelt haben. Schade – aber wir freuen uns schon auf die nächste Gelegenheit!

  • Handball: M1: TSG Männer mit unnötiger Heimniederlage

    (handball)

    Open or Close

    2018-11-10 TSG M1-TV Weilstetten 2Einmal mehr war Benedick Greve an diesem Abend mit 9 Treffern erfolgreichster Werfer der TSG

    TSG Männer mit unnötiger Heimniederlage

    Mit 24:26 schenkt die TSG leichtfertig zwei Punkte ab, hält aber trotzdem den Anschluss an die vorderen Plätze. Schon unter der Woche warnte Trainer Marcus Grimm seine Mannschaft, den kommenden Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, da die Niederlagen der Oberliga -Reserve aus Weilstetten keinesfalls deutlich waren. "Verlieren ärgert mich grundsätzlich, aber mit der Einstellung meiner Mannschaft war ich heute durch die Bank nicht zufrieden und erwarte deutlich mehr" so der Reutlinger Kommandogeber.
    Was er meinte zeigte vor allem die erste Halbzeit. Hatte die TSG mehrmals die Chance wegzuziehen, wurden die Chancen nicht nur leichtfertig vergeben, sondern es schlichen sich auch viele technische Fehler ein. Trotzdem konnte die TSG mit einer Führung von 11:10 in die Pause gehen. "Auch wenn wir einige Ausfälle haben und nicht alle unter der Woche trainieren konnten, ist dies für mich keine Ausrede" so der Kommandogeber.
    Weilstetten hatte nach der Halbzeit gleich den besseren Start und witterte nicht nur ihre Chance, sondern nutze diese auch. Die TSG fand nicht mehr in die Partie und Füchse aus Weilstetten drehten das Ergebnis zu ihren Gunsten und siegte am Ende zu recht mit 26:24. "Wenn wir so in den nächsten Spielen zu werke gehen, brauchen wir uns nicht nach den vorderen Plätzen umschauen." so Co-Trainer Thomas Schneider.

    Jörn Meier - Robert Selesi (2), Billy Bantle (3), Tim Wiedwald, Sascha Vollmer (1), Max Löchle, Armin Hatic (1), Simon Ofenheusle (3), Benedict Greve (9), Johannes Carle(2), Danny Groß (3)

  • Handball: M1: TSG trifft auf unberechenbaren Gegner

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    M1: TSG trifft auf unberechenbaren Gegner

    Die Stimmung nach dem gewonnen Punkt in Albstadt bei der TSG ist gut und die Mannschaft von Trainer Marcus Grimm möchte gegen den TV Weilstetten die Punkte versilbern! „Meine Jungs haben gezeigt was sie gegen die Mannschaften in der oberen Tabelle können, jetzt gilt es gegen ein vermeidlich schwächeren Gegner die Leistungen zu bestätigen!“ so der Trainer der Achalmstädter.
    Mit Weilstetten trifft die TSG auf einen Gegner der bis zur letzten Minute kämpft und vom Leistungsvermögen sicher nicht dem aktuellen Tabellenplatz entspricht. Die von Timo Luippold wird entsprechend motiviert nach Reutlingen reisen.
    „Wir müssen von Beginn an da sein und dürfen uns nicht ausruhen!“ so Benedikt Greve mit dem mahnenden Zeigefinger!

  • Kursverlängerung Deep Work ab 22.11.18

    (tsg fit&aktiv)

    Open or Close

    Für alle die Interesse an einer Fortführung des Schnupperkurses Deep Work (donnerstags 18:30-19:25 Uhr) haben - ihr könnt euch über Eintragung in der Kursliste oder per Email (fitundaktiv@tsg-reutlingen.de) für die Verlängerung anmelden. Beginn der Verlängerung ist am 22.11.18.

    Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

    TSG Mitglieder 17€ für die 5 Kurseinheiten bis Weihnachten
    Nichtmitglieder 35€ für die 5 Kurseinheiten bis Weihnachten

    PHOTO-2018-08-31-10-40-15

  • AIKIDO - Aktuell ist der Versand des AIKIDO-Newsletter eingestellt!

    (aikido)

    Open or Close

     

     

    Bis zur Umstellung auf einen datenschutzkonformen Newesletter wird der Versand des aktuellen AIKIDO-Newsletter eingestellt.

  • Handball: M1: TSG Reutlingen entführt Punkt aus Albstadt

    (handball)

    Open or Close

    2018-11-03 HSG Albstadt-TSG M1-25Johannes Carle: erfolgreichreichster Werfer der TSG-Reutlingen an diesem Abend

    TSG Reutlingen entführt Punkt aus Albstadt

    Durch ein unter dem Strich leistungsgerechtes 22:22 (14:15)-Unentschieden erkämpften sich die M1 der TSG Reutlingen bei ihrem Gastspiel bei der HSG Albstadt völlig verdient eine Punkteteilung und halten somit Anschluss an die Tabellenspitze. In der ersten Hälfte entwickelte sich von Beginn an ein packendes Spiel, in welchem die Achalmstädter der individuellen Qualität der Gastgeber eine hohe Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit entgegensetzten. Dennoch dominierte der bis dato noch ohne jeden Punktverlust auf Platz 1 notierte Württembergliga-Absteiger über weite Strecken des ersten Durchganges die Partie und setzte sich folgerichtig über 5:2 (7.) und 12:9 (20.) bereits frühzeitig mit drei Toren ab, sodass HSG-Coach Nenad Gojsovic seiner bis dahin überragenden Rückraum-Achse Lebherz/Mayer/Link abwechselnd eine Pause gönnte. "Die Herausnahme von Lukas Mayer führte meiner Meinung nach zu einem kleinen Bruch im Angriffsspiel der Albstädter. Dadurch konnten wir bis zur Pause den Anschluss herstellen.", analysierte Reutlingens Kommandogeber Marcus Grimm die erste Hälfte. 

    In der Halbzeit schien Grimm den richtigen Ton getroffen zu haben, denn sein Team kam wie verwandelt aus der Kabine. Mit deutlich mehr Körpersprache, Tempo und Konsequenz wurde der Weg zum Tor gesucht und auch in der Defensive wurde eine Schippe drauf gepackt. "In der Pause habe ich den Jungs mit Nachdruck gesagt, dass sie das Potenzial haben in Albstadt zu gewinnen, mir aber bislang die letzte Überzeugung gefehlt hat!", so der Reutlinger Trainer weiter. Nachdem der abermals bärenstarke Johannes Carle unmittelbar nach Wiederanpfiff den Gleichstand zum 15:15 (32.) hergestellt hatte vernagelte die Reutlinger Defensive das eigene Gehäuse und setzte sich im Gegenzug auf 15:18 (37.) ab. Als TSG-Keeper Mersid Memisahovic dann auch noch einen Strafwurf von Patrick Lebherz parierte und Benedict Greve das 15:19 (43.) erzielte, war es in der gut gefüllten Mazmannhalle mucksmäuschenstill. "Wenn wir in dieser Phase noch ein oder zwei weitere Tore nachlegen, ist das Ding wahrscheinlich erledigt. Die Chancen hierfür waren definitiv vorhanden.", so TSG Kapitän David Drosson unmittelbar nach dem Schlusspfiff einer intensiven Partie.

    Ein 3:0-Lauf der Gastgeber innerhalb weniger Zeigerumdrehungen folgte und der Anschluss zum 18:19 (46.) war wieder hergestellt. Über ein 20:20 (49.) ging die Partie schließlich auf die Zielgerade - und die war nichts für schwache Nerven. Ein Doppelschlag des an diesem Abend besten HSG-Akteurs Lukas Mayer brachte die Halle zum Kochen und seine Farben mit 22:20 (57.) in Front. Doch der insgesamt sechs Mal erfolgreiche Reutlinger Carle erzielte mit seinem sechsten Treffer postwendend den Anschlusstreffer. Nachdem der folgende HSG-Angriff mit viel Leidenschaft abgewehrt werden konnte, blieb den Achalmstädtern noch eine letzte Möglichkeit zum Torerfolg. Durch Hereinnahme eines siebten Feldspielers geriet die in der Schlussviertelstunde sattelfeste Defensive der Gastgeber in Unordnung, sodass Simon Ofenheusle auf der Außenposition freigespielt wurde, der sich die Chance zum viel umjubelten Ausgleichstreffer wenige Sekunden vor Feierabend nicht nehmen ließ. Im Abspann des Handball-Krimis bekam Albstadt zwar noch einen Freiwurf zugesprochen - dieser fand jedoch seinen Meister im vielarmigen Reutlinger Block.

    "Die Zuschauer haben heute eine packende Partie und in Halbzeit zwei eine wahre Abwehrschlacht gesehen. Den Punktgewinn aus Albstadt wollen wir nächsten Samstag gegen Weilstetten vergolden!", so Co-Trainer Thomas Schneider abschließend.

    Es spielten:

    HSG Albstadt: Friedel, S. Maier - Hofele (1), Schlegel (2), L. Mayer (6/1), Schmiederer (2), D. Lebherz (1), Menger, M. Maier, Schurer, Link (3), P. Lebherz (5/1), Jerger (2), J. Mayer

    TSG Reutlingen: Memisahovic - Selesi (3/2), Drosson (3), Bantle (3), Wiedwald, Löchle, Hatic (1), Ofenheusle (2), Greve (4), Carle (6), Groß

    7m: HSG 3/2 (P.Lebherz scheitert an Memisahovic) - TSG 4/2 (Selesi und Greve scheitern an Maier)

    Zeitstrafen: 3 / 3

    Zuschauer: 300

    Schiedsrichter: Schaible / Semen (Nagold/Herrenberg)

  • Handball: Jugend: Vierter Jugendspielbericht

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: MJB weiter auf Punktejagd!

    TSGMJB

    27.10.18             13:45    TSG Reutlingen HSG Schönbuch 2           21 : 21

    Der weitere Spieltag in der Übersicht:

    MJC-1: Schlechte Torausbeute führt zur nächsten Niederlage der Achalm-Fighter

    Nach einer im Großen und Ganzen starken Leistung gegen die JSG Echaz/Erms nahm sich das Team vom Trainergespann Laki & Mäx einiges vor: den Gegner aus Bregenz in der heimischen Storlachhalle zu bezwingen. Und: Das Spiel begann sehr vielversprechend für unsere Jungs. Die Mannschaft nahm von Anfang an  das Szepter in die Hand, und setzte sich durch ein gutes Angriffsspiel und eine starke Abwehrleistung früh mit 5:1 ab. Schon in der 8. Min. war der generische Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen – das aber mit Erfolg. Der Lauf konnte nicht fortgesetzt werden, und trotz Anweisungen der Trainer, durch konsequentes Stoßen mehr Druck aufzubauen und Lücken in der Abwehr zu reißen, wurde der Ball durch verfrühte Torwürfe abgeschenkt. Dazu ein wenig Pech: Man vergab gleich mehrere 100 % Torchancen. Zur Halbzeit ging das Team deshalb mit einem Rückstand (8:11) in die Kabine.

    Was zu Beginn der 2. Hälfte ablief, war nicht nachzuvollziehen. Erneut wurden viele Chancen vergeben, was auch der Grund war, dass man zur 32. Min. mit 8 Tore in Rückstand geriet. Doch was das Team kann, ist sich nicht aufzugeben. Wie auch in Spielen davor stimmte der Wille, passte die Moral. Es begann eine starke Aufholjagd. In der 44. Min. hatten die Achalm-Fighter die 8 Tore Rückstand wettgemacht und sich bis auf ein Tor ran gekämpft. In der 46. Min. sogar die Chance aus einem 7 Meter auszugleichen. Wie im letzten Spiel gehörten die letzten 5 Minuten aber nicht der TSG: Die starke Aufholjagd wurde nicht belohnt, und man musste sich letzten Endes geschlagen geben.

    Endstand: JSG Echaz/Erms – TSG Reutlingen 30:22

    Es spielten:
    Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G.(3 Tor), Jan Lukas T.(2), Frieder H.(-), Leo W.(3), Marco C.(2),Marko V.(-) Hannes A.(5), Maurice R.(4), Bruno K.(3)
    Vorschau: TSG Reutlingen : Spvgg Mössingen, Anpfiff am 10.11.2018 um 15:45 Uhr

     

  • AKTION: BRING EINEN FREUND MIT

    (tsg provital)

    Open or Close

    MitgliederaktionOktober 2018

  • Handball: M1: M1 heiß auf Tabellenführer

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    M1 heiß auf Tabellenführer

    Die M1 der TSG Reutlingen möchte am Samstag im Auswärtsspiel bei der noch verlustpunktfreien HSG Albstadt (20.00 Uhr, Mazmann-Halle in Albstadt-Ebingen) den Schub aus dem jüngsten Erfolg gegen TEAM Esslingen mitnehmen und auch gegen den Tabellenführer punkten. „Wir fahren sicherlich nicht nach Albstadt, um zu verlieren. Uns ist aber bewusst, dass wir ein perfektes Spiel benötigen!“, ist sich Reutlingens Kommandogeber Marcus Grimm um die Schwere der Aufgabe bewusst, rechnet sich aber dennoch Chancen für sein Team aus.

    Die Achalmstädter, die mit 10:4 Punkten aktuell den fünften Tabellenplatz belegen, reisen allerdings mit einem dicken Sorgenpaket in die Fremde. Definitiv fehlen werden Levi Leyh (Ellbogenverletzung) sowie Michael Buck (Bänderriss). Des Weiteren stehen hinter den angeschlagenen Rok Selakovic und Armin Hatic dicke Fragezeichen.

  • Handball: M1: TSG Reutlingen betreibt Wiedergutmachung

    (handball)

    Open or Close

    2018-10-27 TSG M1-TEAM Esslingen-35Benedict Greve (im Foto rechts)

    TSG Reutlingen betreibt Wiedergutmachung

    „Das war genau die richtige Antwort der Mannschaft auf die Niederlage in Rottweil!“, jubelte TSG-Trainer Marcus Grimm direkt nach dem beeindruckenden 33:27 (18:15)-Heimsieg gegen TEAM Esslingen. Von Beginn an war das Team um Kapitän David Drosson hellwach und setzte die Vorgaben ihres Trainers konsequent um. Die Abwehr stand sicher, die daraus resultierenden Ballgewinne wurden durch schnelles Umschaltspiel in einfache Tore umgemünzt und auch im Angriffsspiel fand man gegen die extrem offensiv ausgerichtete 3:2:1-Deckung der Gäste gute Lösungen. Einziges Manko in dieser Phase des Spiels war eine zu hohe Fehlerquote im Abschluss – unter anderem leistete man sich bereits in der Anfangsviertelstunde den zweifelhaften Luxus von zwei verworfenen Strafwürfen. Als Folge gestattete man Esslingen trotz eines anfänglichen 1:4 (5.)- und 4:7 (9.)-Rückstandes einen zwischenzeitlichen 9:9-Gleichstand (17.). Nach einer Reutlinger Auszeit agierte man noch einen Tick entschlossener und bekam vor allem den in der ersten Hälfte fünf Mal erfolgreichen Esslinger Torjäger Marco Adelt zunehmend besser in den Griff, sodass man sich bis zum Pausenpfiff wieder mit drei Toren absetzen konnte.

    Die Achalmstädter, die mit dem neuerlichen Sieg und 10:4 Punkten den Kontakt zur Spitzengruppe halten konnten, kamen hochmotiviert aus der Pause und legten innerhalb weniger Zeigerumdrehungen drei Tore zum 21:15 (34.) nach, wobei der Vorsprung bis zum 24:17 (41.) vorentscheidend ausgebaut werden konnte. Die Gäste aus der Neckarstadt bäumten sich – begünstigt durch eine Rote Karte gegen Robert Selesi – nochmals auf und verkürzten auf 24:20 (45.), doch spätestens beim 27:20 (49.) durch den bärenstarken und mit insgesamt neun Treffern erfolgreichsten Spieler Benedict Greve war die Messe gelesen. „Benny hat diese Saison einen weiteren Schritt gemacht und ist für die Mannschaft unverzichtbar. Sein Potenzial ist aber noch nicht ausgeschöpft!“, ist TSG-Coach Marcus Grimm voll des Lobes über seinen erst 20jährigen Schützling, dem in der noch jungen Saison bereits 42 Treffer gelangen. Ein Sonderlob hatte der Reutlinger Kommandogeber auch sowohl für Abwehrrecke Armin Hatic als auch für Youngster Johannes Carle parat, welche beide aus unterschiedlichen Gründen gar nicht beziehungsweise erst seit Kurzem mit der Mannschaft trainieren: „Auf Armins Siegermentalität ist immer zu 100 Prozent Verlass. Und mit Jojo werden wir noch viel Freude haben! Insgesamt war es aber eine super Mannschaftsleistung! Wenn jetzt noch Levi Leyh und Billy Bantle zurückkehren gehen wir in die Vollen!“, möchte sich Grimm nicht mit dem aktuellen fünften Tabellenplatz zufrieden geben.

    Es spielten:

    TSG Reutlingen: Memisahovic, Meier – Selesi (7/4), Drosson (3), Bantle (4), Wiedwald, Löchle, Ludescher (2), Hatic (1), Ofenheusle, Groß (2), Greve (9/1), Frey, Carle (5)

    TEAM Esslingen: Boss, Di Vincenzo – D. Frohna (2/1), Adelt (8/1), Merk (2), Jakobi, J. Guhl (3), Wellmann (3), Mazzoli (2), Engelfried-Hornek, F. Guhl (2/1), C. Frohna (3), Rosenberger, B. Frohna (2)

    7m: TSG 7/5 (Greve+Bantle scheitern an Boss) – TEAM 4/3 (Guhl wirft an die Latte)

    Zeitstrafen: TSG 3 ( Rote Karte Selesi wg. Groben Foul) / Esslingen 5

    Schiedsrichter: Zeiher / Fischer (HK Ostdorf/Geislingen u. HWB Winterlingen-Bitz)

  • Handball: Jugend: Dritter Jugendbericht 2018/2019

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: MJC-2 mit starkem Saisonstart

    Mannschaftsfotos 2018-19-34

    So richtig wohl fühlten sich Trainer und Mannschaft mit der Einteilung in die Bezirksklasse nicht - man hatte sich in der Quali doch schon sehr schwer getan, wenn auch richtig gute Spiele abgeliefert. Aber Trainer Trifon Karagiannis gab sich dennoch selbstbewusst vor Rundenstart: "Wir nehmen die Herausforderung an!" Wie sich zeigt - bisher zurecht!

    Die MJC-2 steht ohne Niederlage in der Tabelle da, hat in Trainingsspielen überzeugt, und punktet auch gegen nur auf den ersten Blick womöglich überlegene Gegner. So geschehen am vergangenen Wochenende, wo die Truppe dem TV Rottenburg einen Punkt abtrotzte!

    Mal sehen, was die Runde noch so bringt!

    Endergebnis
    MJC-2: 21.10.2018 TV Rottenburg v. TSG Reutlingen 19:19

     

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

    MJB siegreich bei der JSG Echaz-Erms 3

    Die männliche B-Jugend setzt ihren kleinen Lauf fort und gewinnt erneut. Nach einigen unnötigen Niederlagen zum Rundenbeginn belohnen sich die Jungs jetzt zunehmend für ihre Mühen, und klettern in der Tabelle nach oben.

    Endergebnis:    JSG Echaz-Erms 3 – TSG Reutlingen 19:21

    MJC-1:    Achalm-Fighter verlieren Derby gegen die JSG Echaz/Erms

    Im 3. Spiel mussten unsere Jungs der C1 zum Derby zur die JSG Echaz/Erms in die Hofbühlhalle in Neuhausen. Man hatte sich vor dem Spiel einiges vorgenommen, und die Jungs waren gewillt, den großen Favoriten erneut etwas zu ärgern: Das Ziel war, mindestens ein Unentschieden in der fremden Halle zu erspielen.

    Die Anfangsphase begann vielversprechend an, sofort erspielte man sich einen 0:2 Lauf. Die Chance durch Strafwurf auf 0:3 zu erhöhen ließ man aber liegen, der Faden im Spiel riss und der Gegner nutzte Chance um Chance. Bis zur 12. Minute war das Spiel offen, dann aber konnte sich die JSG mit 3 Toren absetzen. Aber: Die Jungs zeigten sich nicht demoralisiert, die Torhüter zeigten starke Paraden, die Abwehr kämpfte, und so drehte man das Ergebnis bis 2 Minuten vor Halbzeitpfiff auf eine 1-Tore-Führung. Leichtsinnsfehler und Unkonzentriertheiten wurden von den Hausherren jedoch eiskalt bestraft, man ging dann doch mit einem 2-Tore Rückstand mit 14:12 in die Pause.

    Ansage zur zweiten Hälfte war, die 2 Tore aufzuholen, und den Gegner in Schlagdistanz zu halten. Das sollte jedoch schwieriger werden als erhofft. Immer wieder erspielten sich die Gegner einen 2-4 Tore Vorsprung, dem man hinterherlaufen musste. Bis zur 45. Min. und einem Stand von 23:21 gegen unser Team schien alles möglich. Doch dann passierte unnachvollziehbares – ein gewaltiger Einbruch im Spielaufbau der Achalm Fighter, unnötige Ballverluste und damit verbunden einfache Gegenstöße der Hausherren brachen den Reutlinger Jungs das Genick. Mit 30:22 fällt das Ergebnis höher aus als nötig.Erfreulich für die Trainer und die mitgereisten Fans war zu sehen, dass die Mannschaft Moral, Teamgeist & Wille gezeigt hat. Auch die Gratulationen der Fans trotz Niederlage sollte das Team aufmuntern und die Köpfe der Spieler nicht hängen lassen.

    Endstand: JSG Echaz/Erms – TSG Reutlingen     30:22
    Es spielten:Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G.(1 Tor), Jan Lukas T.(5), Frieder H.(1), Leo W.(7), Marco C.(3),Marko V.(-) Hannes A.(-), Maurice R.(1), Bruno K.(4)
    Vorschau: TSG Reutlingen : Bregenz Handball, Anpfiff am 28.10.2018 um 15:15 Uhr in der Storlach-Sporthalle

  • Derby gegen Eisbären Balingen

    (eishockey)

    Open or Close

    TSG Reutlingen Black Eagles – EC Eisbären Balingen 5: 8 (2:4; 1:0; 2:4)

    12 Minuten verschlafen

    Den Black Eagles gelang der Saisonstart in die Eishockey Landesliga Baden-Württemberg am vergangenen Sonntag nicht wie erhofft. Gegen den EC Eisbären Balingen unterlag das Team von Trainer Roberto Cazacu mit 5:8. Spielentscheident war dabei sicherlich die schwache erste Hälfte des ersten Drittels, in der die Black Eagles innerhalb von 12 Minuten vier Tore kassierten und selbst nur einmal durch Matthew Lewis erfolgreich waren. Durch zwei schöne Einzelaktionen von Jan Schmitt und Matthias Blaschzik in der 34. und 35. Minute kamen die Black Eagles zwar auf drei zu vier im zweiten Drittel heran und konnten zu Beginn des dritten Drittels durch Matthew Lewis sogar ausgleichen. Die Gäste aus Balingen antworteten innerhalb von 21 Sekunden jedoch prompt mit dem 4:5. Die kräftezehrende Aufholjagd des ersten Drittels machte sich im dritten Drittel nun bemerkbar. Mit ihren zwei Blöcken konnten die Black Eagles das Tempo der Eisbären nicht mehr mitgehen und geriet mit vier zu acht in Rückstand. Armin Arsnalagic betrieb 27 Sekunden vor Spielende bei doppelter Überzahl Ergebniskosmetik und verkürzte mit einem sehenswerten Schlagschuss von der blauen Linie auf 5:8. Obwohl die Black Eagles den Gästen das Toreschießen viel zu leicht machten, waren doch schon sehr gute Ansätze im Spielaufbau erkennbar. Weiter geht es für die Black Eagles bereits am Sonntag gegen den Schwenninger ERC. Das Team aus der Eishockeyhochburg war in der vergangenen Saison aus der Regionalliga Südwest abgestiegen und startet seinen Neuaufbau in der Landesliga. Auch der es SERC gilt als Favorit für die Meisterschaft, da er eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Spieler in seinen Reihen hat. Von den Black Eagles wird also wieder viel Disziplin gefragt sein, um dem Gegner nicht zu viele Möglichkeiten zu geben. Los geht es, wie immer, um 19:15 Uhr.

    Strafen:

    TSG: 14min

    ECB: 18min

    Aufstellung:

    Tor: Rogge, Grad

    Verteidigung: Eliewsky, Welsch, Blaschzik(1), Arslanagic

    Sturm: Feierabend, Enz, Lewis(2), Schmitt(1), Borchert, Strohmaier, Kramer, Deglhofer

    Autor: Manuel Rogge

  • Handball: M1: Dämpfer für TSG Reutlingen

    (handball)

    Open or Close

    Foto Spielbericht kl

    Dämpfer für TSG Reutlingen

    Durch eine völlig unnötige 22:25 (13:12)-Auswärtsniederlage beim Aufsteiger HSG Rottweil hat der Reutlinger Höhenflug ein jähes Ende gefunden. „Wir können es uns einfach machen und sagen, dass wir die vielen Ausfälle nicht kompensieren konnten!“, so ein enttäuschter TSG-Coach Marcus Grimm. „Eine andere Wahrheit ist aber, dass wir zu keinem Zeitpunkt des Spiels richtig in die Spur gekommen sind und uns viel zu viele Fehler geleistet haben!“, so Grimm weiter.

    Zum wiederholten Male mussten die Achalmstädter auf einige Akteure verzichten, wobei die Ausfälle von Billy Bantle, Levi Leyh und Torhüter Rok Selakovic sicherlich am schwersten wogen. Somit steht das Team um Kapitän David Drosson aktuell mit 8:4 Punkten auf einem soliden 5. Tabellenplatz, muss jedoch im nächsten Heimspiel punkten, um nicht den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu verlieren.

    Dabei begann die Partie in der mit 350 Zuschauern prächtig gefüllten Doppelsporthalle in Rottweil für die Gäste vielversprechend. Nach einem ausgeglichenen Beginn und dem 5:5 (17.) startete die TSG einen 4:0-Lauf und erhöhte binnen weniger Minuten auf 5:9 (20.). Offenbar bereits siegessicher schien vor allem der Reutlinger Angriff in den „Verwaltungsmodus“ zu schalten. In der Folge wurden haufenweise Bälle vertändelt oder falsche Entscheidungen getroffen, so dass die Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff wieder den Anschluss herstellen konnten. „Anstatt bis zur Halbzeit auf vier bis fünf Tore vorzulegen haben wir selbst Rottweil wieder ins Spiel gebracht!“, so Routinier Armin Hatic, der nach dreiwöchiger Verletzungspause erstmals wieder ins Geschehen eingriff. Zudem feierte TSG-Neuzugang Johannes Carle einen ordentlichen Einstand im Reutlinger Trikot.

    In Durchgang zwei entwickelte sich ein zunehmend hektisches und fahriges Spiel, wobei die Reutlinger Handballwelt trotz der hohen Fehlerquote beim 16:18 (45.) noch halbwegs in Ordnung zu sein schien. Ein Doppelschlag des insgesamt fünf Mal erfolgreichen Linksaußen Kajetan Beyer brachte die Halle schließlich zum Kochen – und Reutlingen auf die Verliererstraße. „Wer in der zweiten Halbzeit lediglich neun Tore erzielt benötigt eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung, um doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Wir müssen akzeptieren, dass wir heute in allen Mannschaftsteilen insgesamt unsere schwächste Saisonleistung abgerufen haben.“, kritisierte Grimm abschließend.

    Die Chance auf Wiedergutmachung hat die TSG Reutlingen bereits am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Storlachhalle), wenn man den Tabellennachbarn aus Esslingen empfängt.

  • Termine der Saison 2018/19

    (badminton)

    Open or Close

    Die Spieltermine der Badmintonsaison 2018/2019 stehen fest. Haltet euch die Termine bitte frei. Hier der Link zu unseren Spieltagen.

  • Badminton - Letzter Spieltag der Saison 2018/19

    (badminton)

    Open or Close

    Am Samstag, 20. Oktober 2018 hatten wir unseren ersten Doppelspieltag in unserer Heimhalle (AEG Spoprthalle) zu bestreiten.

    Es kamen zuerst der TSV Kusterdingen, anschließend dann der VfL Herrenberg zu uns.

    Da der SV Felldorf keine eigene Halle anmieten konnte, trug dieser seine zwei Spiele ebenfalls bei uns in der Sporthalle aus.

    So waren ab 15 Uhr insgesamt 4 Badmintonmannschaften auf nur 4 Felder sportlich unterwegs. Da war endlich mal was los bei uns in der kleinen Halle!

    Gegen die Kusterdinger ging es knapp her. Es wäre ein Unentschieden möglich gewesen, da das letzte Spiel, das gemischte Doppel, erst in drei Sätzen zuende ging. 27:25 konnte Kusterdingen am Ende den dritten Satz für sich verbuchen. Glückwunsch an Kusterdingen und das 5:3 Endergebnis.

    Gleich darauf ging es weiter gegen den VfL Herrenberg IV. Da der VfL Herrenberg sonst in einer anderen Liga unterwegs ist, kannten wir keinen der Spieler. Wir waren daher selbst sehr überrascht, dass wir alle Spiele gewinnen konnten. 8:0 ging die Begegnung aus!

  • Handball: M1 auswärts in Rottweil

    (handball)

    Open or Close

    Foto Vorbericht kl

    Auswärts in Rottweil

    Nach den letzten drei Spielen, die alle ein Derby waren, trifft in de TSG mit der HSG Rottweil auf einen Gegner der neu in der Liga ist und einen soliden Start mit 5:5 Punkten hingelegt hat. „Mit Rottweil bekommen wir einen Gegner der schwer einschätzbar ist, wir sind also gewarnt und werden hellwach sein“ so Trainer Marcus Grimm.

    Mit dem Sieg gegen Dettingen hat die TSG gezeigt welche geschlossene Mannschaftsleistung sie auch in schwierigen Phasen zeigen kann und auf Spieler aus der zweiten Reihe verlass ist. Die Verletzungssorgen haben sich ein wenig gelichtet, „Von aus dem vollen Schöpfen kann man noch nicht sprechen, aber wir haben am Wochenende wieder eine breitere Kaderdecke“ so der Kommandogeber.

  • NEUJAHRSTURNIER 2019

    (volleyball)

    Open or Close

    Liebe Volleyballfreunde,

     

    am Wochenende vom 5. und 6. Januar 2019 ist es soweit. Das altbekannte Reutlinger Neujahrs- Mixed-Turnier wird ausgespielt.

     

    Wie jedes Jahr warten auf Euch: 

    Geiles Turnier, Exzellente kulinarische Verpflegung, die große Fete am Samstag mit vollen Gläsern und fairen Preisen und natürlich Sportliche Höchstleistungen.

    Die weiteren Infos entnehmt ihr bitte aus der angehängten Einladung. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

    0001-1

  • Handball: Jugend: Dritter Jugendspielbericht

    (handball)

    Open or Close

     

    Highlight des Spieltags: Achalm Fighter mit erstem Sieg im zweiten Landesligaspiel!

    TSG mJC-TG Biberach-13

    Im zweiten Spiel empfingen unsere Jungs am Samstag die Mannschaft der TG Biberach in der BZN-Halle in Rommelsbach. In der Anfangsphase des Spieles konnte sich keines der beiden Teams einen deutlichen Vorsprung erspielen - alles offen also! Ab der 10. Minute und um den Spielstand von 5:5 herum schlichen sich dann unnötige Fehler im Angriffsspiel ein, und in der Abwehr kam keine Gegenwehr, sodasss sich der Gegner aus Biberach innerhalb von 7 Minuten einen 5 Tore-Vorsprung erarbeitete. Ein Spiegelbild vom letzten Spiel in Plochingen?

    Mit einem Timeout in der 17. Minute wurden die Spieler von den Trainern wachgerüttelt und der Lauf des Gegners erfolgreich unterbrochen. Die grüne Karte zeigte Wirkung: In den letzten 8 Minuten der ersten Hälfte wurde durch gute Abwehrarbeit und guten Rückhalt im Tor ein 5 Tore Rückstand zu einem Unentschieden erkämpft.

    Die zweite Hälfte des Spiels sollte für unsere Jungs besser laufen. In der Abwehr stand man kompakter und aggressiver. Man hatte die Gegenspieler besser im Griff, Torwürfe des Gegners wurden entweder von unserem Torhüter entschärft oder man zwang den Gegner zu schlechten Wurfpositionen. Auch im Angriff ist man durch gute Angriffsspiele und Zusammenspiel zu Torerfolgen gekommen. Verdient ging man auch somit bis zur 41. Minute mit 4 Tore in Führung. Dieser Vorsprung sollte nicht mehr verschenkt werden: Ein letztlicher verdienter erster Sieg in der Landesliga!

    Endstand: TSG Reutlingen – TG Biberach 23 : 21
    Es spielten:
    Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G.(0 Tore), Jan Lukas T.(5), Frieder H.(2), Leo W.(1), Marco C.(4),. Hannes A.(4), Maurice R.(5), Bruno K.(2)
    Es Fehlte: Marko V.

    Vorschau mJC1: JSG Echaz/Erms : TSG Reutlingen, Anpfiff am 20.10.2018 um 18 Uhr in der Hofbühlhalle in Neuhausen

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

    MJB belohnt sich endlich für gute Saisonleistungen!
    mJB-BK    HSG BB/Sifi     TSG Reutlingen     20 : 30

    Spitzenreiter! WJB führ die Bezirksklasse an
    WJB-BK      TSG Reutlingen    TSV Ehningen    35:13

    Schwierige Quali für die WJC: Bessere Leistung wird nicht belohnt
    HSG BB/Sifi     TSG Reutlingen     15 : 6
    TSG Reutlingen     TSV Ehningen     2 : 15

    Reutlinger Kooperationsmannschaft in Eningen startet erfolgreich in die Bezirksklasse
    TSV Eningen/TSG Reutlingen "a"  gegen Spvgg Mössingen 2    16:8

    Starker Start der gJD-2 in der KLA unterbrochen
    TSG Reutlingen     SG Nebr/Reust     1 : 18
    TV Großengst.     TSG Reutlingen     18 : 12 

  • Neuer Aquafit Kurs

    (schwimmen)

    Open or Close

    Neuer Aquafit Kurs: Noch Plätze frei

    Lehrschwimmbecken
    Hermann-Kurz-Schule

    Samstag

    8:30 - 9:25

    10.11.2018 - 16.02.2019

    12 Einheiten

    60,00 € für Mitglieder der TSG
    72,00 € für Nicht-Mitglieder

    Julia Kneifel

    Anmeldung oder Fragen unter: aquafit@tsg-reutlingen.de

  • Neue Kraultechnikkurse

    (schwimmen)

    Open or Close

    Kraulkurs für Anfänger:
    Erlernen des Kraulschwimmens in Grobform: gute Wasserlage, korrekter Kraulbeinschlag, richtige Atemtechnik und Armbewegung.

    Kraulkurs für Fortgeschrittene: 
    In diesem Kurs werden vorhandene Grundlagen vertieft, die Arme- Beine-Koordination und die Atemtechnik verbessert. Fokus: gute Wasserlage, korrekter Kraulbeinschlag, richtige Atemtechnik und Armbewegung.

    Ort

    Tag

    Kurs 1
    Kurs 2

    Beginn

    Umfang

    Kursgebühr


    Anmeldungen an

    Hermann-Kurz-Schule

    Samstag

    Kraul-Anfänger              9:30 - 10:25
    Kraul-Fortgeschrittene  10:30 - 11:25

    10.11.2018 - 16.02.2019

    12 Einheiten

    72 € Mitglieder der TSG
    96 € für Nicht-Mitglieder

    Julia Kneifel
    schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de

  • Handball: Daniel Schaal mit Traum-Comeback

    (handball)

    Open or Close

    2018-10-13-TSG M1-TSV Dettingen-37Daniel Schaal bei seinem Comeback in der M1

    Daniel Schaal mit Traum-Comeback

    Die M1 der TSG Reutlingen ist nach der vermeidbaren Niederlage beim TV Neuhausen/E. schnell wieder zurück in der Erfolgsspur und landete im dritten Derby hintereinander gegen den TSV Dettingen einen völlig ungefährdeten 33:27 (18:12)-Heimsieg. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass mit Levi Leyh, Armin Hatic, Michael Buck, Billy Bantle und Johannes Carle aus den unterschiedlichsten Gründen fast die komplette Start-Sieben nicht zur Verfügung stand. "Wie die Jungs diese prekäre Situation angenommen haben, ist der absolute Wahnsinn!", jubelte TSG-Trainer Marcus Grimm nach der recht einseitigen Begegnung. In der Tat kam es trotz der vielen Umstellungen zu keinerlei Bruch im Reutlinger Spiel. Von Beginn an agierte das Team um Kapitän Rok Selakovic im Angriff überaus mutig und zielstrebig und leistete sich kaum Fehlwürfe oder technische Fehler, sodass man schnell mit 4:1 (9.) in Front lag. Bereits in dieser Phase zeichnete sich ab, dass Routinier Daniel Schaal, der ursprünglich seine Laufbahn in der dritten Mannschaft ausklingen lassen wollte, ein großer Faktor dieses Spiels werden sollte. "Ich bin Dani unglaublich dankbar, dass er in unserer personellen Notsituation ohne zu Zögern eingesprungen ist!", so er Reutlinger Trainer. "Mit seiner Erfahrung und Torgefährlichkeit hat er in das junge Team unheimlich viel Stabilität gebracht. Umso mehr freut es mich, dass er einige Treffer zum Sieg beisteuern konnte. Gleiches gilt für die Spieler aus der 2. Mannschaft!", so Grimm weiter. Nach einem Dettinger Doppelschlag zündeten die Achalmstädter ihren Turbo und zogen innerhalb von vier Zeigerumdrehungen auf 9:3 (15.) davon. Dettingen konnte nach einer Auszeit zwar kurzzeitig etwas verkürzen, doch bereits zur Halbzeit leuchtete ein beruhigendes 18:12 von der Anzeigetafel. 

    Zwei weitere Treffer des quirligen und insgesamt sieben Mal erfolgreichen Maximilian Ludescher sowie ein Treffer von Daniel Schaal, der ebenfalls sieben Torerfolge verbuchen konnte, sorgten unmittelbar nach Wiederanpfiff mit dem 21:13 (34.) fast schon für die Vorentscheidung. Ein kleiner Schlendrian im Angriffsspiel sorgte dafür, dass die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss nochmals auf 24:19 (46.) verkürzen konnten. Doch Reutlingen hatte die passende Antwort parat, vernagelte das eigene Gehäuse und setzte mit mehreren Gegenstößen die entsprechenden Nadelstiche, sodass spätestens mit dem 28:21 (52.) durch den bärenstarken Simon Ofenheusle der dritte Heimsieg in trockenen Tüchern war. "Heute haben die Jungs gezeigt, dass bei uns Worte wie Zusammenhalt, Mut, Überzeugung und Siegeswillen nicht nur leere Worthülsen sind! Aktuell sind wir einfach schwer zu schlagen!", so Co-Trainer Thomas Schneider.

    Am kommenden Samstag gastiert die TSG Reutlingen beim stark gestarteten Aufsteiger HSG Rottweil. Mit von der Partie wird dann nach seiner Sperre Neuzugang Johannes Carle sein. Auch bei Armin Hatic geht es nach seiner Bänderverletzung deutlich aufwärts, sodass auf ein Mitwirken des Abwehrstrategen zumindest gehofft werden darf.

    Es spielten:

    TSG Reutlingen: Selakovic, Memisahovic - Selesi (2/1), Schaal (7), Wiedwald, Löchle (2), Müller, Ludescher (7), Ofenheusle (7), Greve (5), Groß, Vennebusch (1), Mayer (2), Frey

    TSV Dettingen: Bader, Maginski - Müller, Fritz (6), Brodbeck (4), Wille (2), Schmauder (2), Muckenfuß (1), Bauknecht (3), Krohmer, Euchner (6/4), Weber, Hartl (2)

    7m: TSG 1/1 - TSV 5/4 (Euchner wirft übers Tor)

    Zeitstrafen: TSG 4 - TSV 2

    Zuschauer: 150

    Schiedsrichter: Klindera/Kluge (TSV Altensteig)

  • Schwimmen: Start des Trainings der Aufbau- und Hobbygruppe am 12.10.

    (schwimmen)

    Open or Close

    Wir freuen uns, dass wir ab Freitag 12.10. wieder ein Training für die Aufbaugruppen (Jahrgänge 2010-2013) und die Hobbygruppe (Jahrgänge 2005-2009) anbieten können.
    Aktuell sind noch wenige Plätze frei.

    Die Gruppen weichen in das Lehrschwimmbecken der Wolfgangschule aus, da das Bad in der Sprangerschule bis zum Jahresende geschlossen bleibt.

    Weitere Informationen und die genauen Uhrzeiten finden Sie auf den Seiten der Schwimmabteilung.
    Anfragen richten Sie bitte per E-Mail an Susanne Keck hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de.

  • Handball: Jugend - Zweiter Jugendbericht 2018 / 2019

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags – MJC startet in die Landesligasaison

    WhYVzw3g.jpeg

    Am vergangenen Samstag startete unserer männlich C1 auswärts in ihre Landesligasaison gegen den TV Plochingen. Die Jungs und das Trainerteam Laki & Mäx, wollte mit einer reinen Weste in die neue Saison starten. Doch es sollte anders verlaufen als erhofft.

    Durch die starke Quali, erfolgreiche Turniere und die guten Ergebnisse in den Testspielen (u.a. mJB der SG O/U) war man guter Dinge, dass der Auftakt gelingen würde. Jedoch: Von Anfang an boten die Spieler der TSG ein für das Trainerteam unnachvollziehbares Bild. Viele technische Fehler, unnötige Ballverluste im Angriff, eine schlechte Abwehrleistung prägten das Spiel der Achalm-Fighter. Die dazukommenden, teilweise fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters taten ihr übriges. Von Beginn an gingen die Gastgeber aus Plochingen in Führung. Dies sollte auch bis zum Halbzeitpfiff so bleiben. Auf einen kurzen Moment, bei dem das Team einen 4 Tore Rückstand auf 2 verkürzt hatte, und etwas Hoffnung und Luft schnupperte, folgte sofort Bestrafung und Rückschlag: Bei einem Halbzeitstand von 18:12 mussten 6 Tore wett gemacht werden.

    In der 2. Hälfte - und nach einer deutlichen Halbzeitrede der Trainer - wollten die Jungs beweisen und zeigen, dass sie gewillt waren, dieses Spiel noch zu drehen. In der Abwehr stand man etwas aggressiver und konzentrierter. Der Gegner kam nur noch auf 10 Treffer. Bei 3 verworfene 7m und im Angriff herausgespielte Torwürfe ohne Erfolg bzw. gelang es den Spielern nicht, den Torwart des Gegners mit variablen Würfen zu bezwingen. So kam es dazu, dass aus Sicht des Trainergespanns dieses Spiel unnötig verloren ging.Für das Team sollte dies eine Lehrstunde gewesen sein. Nun heißt es: Köpfe hoch! Spiel hinter sich lassen! Nächsten Gegner bezwingen!

    Endstand: TV Plochingen – TSG Reutlingen 28:24
    Es spielten: Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G. (4 Tore), Jan Lukas T. (5), Frieder H. (1), Leo W. (2), Marco C. (3), Marko V. (-),Hannes A. (3), Maurice R. (1), Bruno K. (5)

    Vorschau mJC1: TSG Reutlingen : TG Biberach, Anpfiff am 13.10.2018 um 17:30 Uhr in der Storlach-Sporthalle

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

    MJB: Derbykracher knapp verloren!
    07.10.2018    TSV Betzingen – TSG Reutlingen 21:20

  • Handball: M1: Reutlinger Höhenflug gestoppt

    (handball)

    Open or Close

    Foto Spielbericht kl

    Reutlinger Höhenflug gestoppt

    Durch eine 22:26 (9:11)-Auswärtsniederlage beim Württembergliga-Absteiger TV Neuhausen/E. wurde der Höhenflug der TSG Reutlingen nach zuletzt drei Siegen in Folge gestoppt. „Insgesamt geht der Sieg von Neuhausen in Ordnung. Dennoch wäre unsere Niederlage vermeidbar gewesen.“, so TSG-Trainer Marcus Grimm nach der aufwühlenden Partie. Das zweite Derby innerhalb einer Woche stand für die Achalmstädter allerdings bereits zu Beginn unter ungünstigen Vorzeichen, denn Abwehrstratege Armin Hatic musste aufgrund einer beim Sieg gegen die SG Ober-/Unterhausen erlittenen Bänderverletzung passen. Kapitän David Drosson nahm im Innenblock dessen Position ein und erfüllte diese mit einer guten Leistung.

    Von Beginn legte Reutlingen einen couragierten Auftritt hin und ging folgerichtig nach Treffern von Benedict Greve und Billy Bantle mit 0:2 (3.) in Führung. Auch beim 2:3 (8.) war die Handballwelt aus Sicht der Gäste noch in Ordnung als sich TSG-Neuzugang Levi Leyh nach einem Zweikampf mit TVN-Regisseur Nadim Brockhaus den Ellbogen auskugelte und sofort mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. „Dies war über das gesamte Spiel betrachtet vermutlich die spielentscheidende Szene.“, mutmaßt Grimm direkt nach der Partie, denn auch wenn die TSG-Abwehr insgesamt eine ordentliche Leistung ablieferte war Reutlingen seiner Grundstärke beraubt: einem schier unüberwindlichen Innenblock sowie der daraus resultierenden Ballgewinne, die über Gegenstöße in die sogenannten einfachen Tore umgewandelt werden.

    Dennoch boten die Achalmstädter dem Gastgeber vor der imposanten Kulisse von 500 Zuschauern weiterhin Paroli und gingen mit 6:7 (23.) und 8:9 (28.) in Führung. „Leider haben wir in dieser Phase verpasst, die ersten Nadelstiche zu setzen!“, haderte Grimm mit der zu hohen Fehlerquote seines Teams. Neuhausen bedankte sich und erzielte die letzten drei Tore des ersten Durchgangs zur etwas glücklichen 11:9-Führung.

    Nach dem Seitenwechsel erhöhte Johannes Rödel für die Ermstäler zunächst zum 15:12 (37.) ehe die TSG zur Aufholjagd blies, einen 4:0-Lauf startete und ihrerseits mit 15:16 (41.) in Führung ging. „Die Möglichkeiten waren definitiv da, um Neuhausen weiter unter Druck zu setzen!“, so TSG-Youngster Benedict Greve selbstkritisch. Zunächst fand in Überzahl ein riskantes Anspiel an den Kreis nicht seinen Abnehmer. Dann krachte nach einem weiteren Ballgewinn ein TSG-Wurf an den Pfosten. „Wenn wir eine Viertelstunde vor Schluss hier mit zwei oder drei Toren in Führung gehen wird´s richtig interessant. Und wir bekommen vielleicht die zweite Luft!“, so Co-Trainer Thomas Schneider. Die Gastgeber hatten fortan auf Grund ihrer zahlreichen Wechselmöglichkeiten mehr Körner, berappelten sich und erzielten mit dem 20:17 (50.) abermals einen 3-Tore-Vorsprung. Die Achalmstädter wollten sich jedoch einfach nicht geschlagen geben und verkürzten auf 21:19 (53.) und 22:20 (56.). Erst ein Doppelschlag durch die drittligaerfahrenen Christoph Klusch und Nadim Brockhaus zum 24:20 (59.) beendete jegliche Träume von einem Reutlinger Punktgewinn. Anschließend waren auch die Gastgeber voll des Lobes für den an diesem Abend Unterlegenen. „Hut ab vor der Reutlinger Leistung. Mit einer derart dezimierten Mannschaft einen solchen Fight abzuliefern hat höchsten Respekt verdient!“, urteilte etwa TVN-Routinier Stefan Bodechtel. „Reutlingen hat insgesamt den besseren Handball gespielt.“, befand gar Handballikone Kurt Reusch, welcher unter den Zuschauern weilte. „Hätten Reutlingen konsequenter in Richtung Tor gespielt wäre Neuhausen in arge Bedrängnis gekommen.“

    Unter der Woche heißt es für die TSG Reutlingen nun Wundenlecken. Bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett bald wieder lichtet.

     

    Es spielten:

     

    Lutter, Spitz – Pohr (7), Reusch, Klusch (6/1), Brockhaus (6), Jungel (1/1), Rödel (4), Setzer, Euchner, Buck, Fesser, Bodechtel (2)

    Selakovic (1), Memisahovic – Selesi (3), Leyh, Drosson (2), Bantle (8/3), Wiedwald, Löchle, Buck (1), Ofenheusle (3), Greve (4), Groß

     Zeitstrafen: Neuhausen 6 / Reutlingen 2

     Zuschauer: 500

     Schiedsrichter: Riede / Rizzo (JSG Balingen-Weilstetten)

  • Handball: F-I: Knappe Niederlage

    (handball)

    Open or Close

    F-I: Knappe Niederlage

    In einer spannenden und niveaureichen Bezirksligapartie reichte es für die TSG Reutlingen bei den heimstarken TV Rottenburg leider nicht zu einem Sieg.

    Kurzfristig mussten die Achalmstädter auf Hannah Glaser verzichten, somit reiste die TSG mit 10 Spielerinnen an. Aufgrund des Personalmangels waren die Wechselmöglichkeiten begrenzt.

    Von Anfang an entwickelte sich ein gutes, temporeiches Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Mit 13:12 ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Spielhälfte wogte die Partie bei mehrfach wechselnder Führung hin und her. Die letzten zehn Minuten waren Spannung pur. Zunächst drehten die Gastgeberinnen den 20:21-Rückstand in eine 22:21-Führung, doch die TSG Mädels glichen wieder aus.

    Nun schlichen sich ein paar kleinere Fehler ein, die Rottenburg eiskalt nutze und so mit 3 Toren davonzog. Die TSG Mädels kämpften bis zum Schluss, konnten aber den durchaus verdienten Punkt nicht mehr holen.

    Die TSG lieferte eines der besten Spiele der Saison ab. Gestützt auf eine starke Defensive fand man durch kluge Angriffszüge immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Deborah Kern erwischte einen Sahne Tag und erzielte 8 Treffer.

    TSG-Trainer Chris Ramisch war nach der aufreibenden Partie geschafft, aber fand auch Positives: „Das war eine gute Leistung, auf der sich Aufbauen lässt, die meine Mädels gegen einen starken Gegner abgeliefert haben.“

    TSG Reutlingen

    Alissa Gruber, Rahel Obergfell – Claudia Sauter (3/3), Laura Broßette (3), Deborah Dienes (4), Nicole Wurster (4), Eva Jeggle (2), Lena Heissel (1), Kim Sandherr, Deborah Kern (8)

    Torstationen

    5:5, 9:8, 13:12 (HZ) 18:18, 20:21, 26:25

    Schiedsrichter: Marc Beck, SG Tübingen

  • Handball: M1 heiß auf Spitzenspiel

    (handball)

    Open or Close

    M1 heiß auf Spitzenspiel

    Die M1 der TSG Reutlingen möchte am Samstagabend (20.00 Uhr, Hofbühlhalle) die Euphorie aus dem Traumstart mit 6:0 Punkten nutzen und auch im Spitzenspiel beim TV Neuhausen/E. punkten. „Im Prinzip gelten dieselben Vorzeichen wie vor Wochenfrist gegen die SG Ober-/Unterhausen. Wir fühlen uns in der Rolle des Jägers pudelwohl und haben nicht das Geringste zu verlieren!“, so Reutlingens Kommandogeber Marcus Grimm vor dem nächsten Duell gegen einen Meisterschaftskandidaten. „Auch wenn wir uns bisher von Spiel zu Spiel gesteigert haben gibt es in einigen Bereichen noch Verbesserungsbedarf. Wir haben also überhaupt keinen Grund zur Selbstzufriedenheit!“, so Grimm weiter.

    Die Ermstäler, die mit ihrer Reserve aufgrund des bereits feststehenden Zwangsabstiegs ihrer 1. Mannschaft nicht aufsteigen können sind mit Siegen über Großengstingen, Aixheim und Rietheim-Weilheim ebenfalls mit weißer Weste in die Saison gestartet. „Neuhausen hat mit Ferdinand Michalik, Nadim Brockhaus, Christoph Klusch und Daniel Jungel unheimlich viel Qualität im Kader. Alle haben schon mindestens Drittliga-Luft geschnuppert. Insgesamt sind sie meiner Meinung nach vor allem in der Breite noch besser besetzt als die SG Ober-/Unterhausen. “, hat TSG-Coach Grimm Respekt vor den Hausherren.

    Verzichten müssen die Hausherren weiterhin auf Felix Schulz (Auslandsaufenthalt) und Neuzugang Johannes Carle (Sperre) sowie Maximilian Ludescher (beruflich verhindert). Zudem steht hinter dem Einsatz von Abwehrrecke Armin Hatic verletzungsbedingt ein dickes Fragezeichen. Demgegenüber steht Kapitän David Drosson wieder zur Verfügung.

  • Jugend: Handball: Erster Jugendbericht 2018 / 2019

    (handball)

    Open or Close

    Highlight des Spieltags: WJB in der Bezirksklasse ganz vorne angekommen!

    WJB

    4:0 Punkte, Tabellenführerinnen ohne Heimspiel: Die Mädels von Pia Rausch und Kim Sandherr legen in der Bezirksklasse stark los!

    Da war einerseits der Saisonauftakt am Samstag, den 29.09. beim TSV Altensteig. Wegen einiger Absagen konnte man einzelnen Mädels im Team Nervosität und Aufregung ansehen: Nur acht Spielerinnen – einige davon auch nicht zu 100 % fit - waren insgesamt beim Auswärtsspiel dabei. Doch: „Was diese 8 Mädels mit Moral, Wille & Teamgeist geschafft hatten, war überragend!“, meinte Interims-Coach Laki auf der Bank danach begeistert. Moral, Einstellung und Auftreten auf dem Spielfeld waren von Anfang an positiv. Das Team führte zwar Beginn an, konnte sich aber nie richtig absetzen. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel vielmehr ausgeglichen: Viele gut erspielte Chancen sowie Strafwürfe konnten nicht verwertet werden. Erst ab der 17. Min., mit einer starken Abwehrleistung und guten Angriffsspiel, brachten sich die Mädels von der TSG Stück für Stück nach vorne. Mit einer 6-Tore Vorsprung ging man in die Kabine, und ließ auch zur zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. Die Mädels machten da weiter wo sie vor der Pause aufgehört hatten: Tore werfen, Gegentore verhindern. Durch diese tolle Leistung hat sich das Team verdient den Sieg geholt und sich die 2 Punkte gesichert.

    Endstand: TSV Altensteig : TSG Reutlingen 16:30
    Es spielten im Tor: Maria A.
    Spielfeld: Tine E. (1 Tor), Stefanie S. (1), Asena A. (7), Jana L. (4), Kim B. (10), Hanna S (2), Lisa L. (5)

    Und dann am 03.10. direkt das nächste Spiel, gegen die Konkurrentinnen aus Böblingen/Sindelfingen – wieder auswärts! Aber: Mit dem Schwung aus Altensteig ging man ins Spiel, und startete mit einem 3:0 Lauf. Diesen frühen Vorsprung hielt man im Wesentlichen durch das ganze Spiel: Man führte schon zur Halbzeit mit 15:11, und konnte dann auch mit 23:20 die Punkte sichern! Trainerin Kim Sandherr war vollauf zufrieden.

    Endstand SG Böblingen/Sindelfingen: TSG Reutlingen 20:23
    Es spielten im Tor: Maria A., Kim B.
    Spielfeld: Tatjana M. (1), Tine E., Stefanie S. (1), Asena A. (7), Jana L. (1), Kim B. (8), Hanna S. (1), Lisa L. (4)

    Der Jugendspieltag in der Übersicht

     

    MJB verliert Hin- und Rückspiel gegen die SV Aidlingen in der Bezirksklasse knapp

    15.09.2018     SV Aidlingen : TSG Reutlingen 19:16
    30.09.2018    TSG Reutlingen : SV Aidlingen 14:16

    MJC-2 mit 30er-Kantersieg in der Bezirksklasse

    Die männliche c2 Jugend besiegt in einem einseitigen Spiel den TV Grossengstingen mit 30: 2. Kurz vor dem ersten Saisonspiel war die Anspannung im Team und dem Trainergespann groß. Nachdem die ersten Spielzüge erfolgreich beendet wurden und Torwart Simon Schwaiger die ersten Würfe aufs Tor parierte, spielten die Jungs von den Trainern Trifon Karagianis und Mark Bahnmüller in einen Rausch. Mit einem 14:0 ging es in die Pause. Nach der Halbzeit ließen die Jungs nicht nach, fuhren einen Angriff nach dem anderen. Top-Torschützen waren Christos Karagianis mit 11 Treffern und Mika Ebering mit 8 Buden. Was ein Einstieg in die Saison!

    Es spielten: Simon Schwaiger, Finn Messmer (1), Julius Krommer (2), Anton Schneider (1), Gregor Jüttner,Finn Lübben, Mika Ebering (8), Julian Seidel (1), Christos Karagianis (11/2), Belmin Hatic (5)

    WJC schlägt sich wacker, verliert aber zweimal deutlich im späten Qualifikationsturnier

    TSG Reutlingen : HSG Böblingen/Sindelfingen 2:19
    TSV Ehningen : TSG Reutlingen 13:0

    GJD: Starker Start in die Kreisliga-A mit neuem Team und neuem Trainergespann!

    SG O'/U'hausen 2     TSG Reutlingen     7 : 12
    TSG Reutlingen     TV Rottenburg     10 : 10

  • Handball: TSG Reutlingen stürmt auf Platz 1

    (handball)

    Open or Close

    2018-09-29 TSG M1-SG Ober-Unterhausen-5Robert Salesi kurz vor dem Abschluss

    TSG Reutlingen stürmt auf Platz 1

    Durch einen aufgrund der überragenden zweiten Halbzeit unter dem Strich hochverdienten 27:25 (13:15)-Derbysieg gegen den Aufstiegsaspiranten SG Ober-/Unterhausen stürmten die Handballer der TSG Reutlingen auf den ersten Tabellenplatz der Landesliga - wenn auch nur über Nacht. Dennoch stehen die Achalmstädter neben den weiteren Top-Kandidaten für den Aufstieg in die Württembergliga HSG Albstadt und TV Neuhausen/E. ohne jeden Punktverlust mit 6:0 Punkten in der Spitzengruppe. "Auch wenn es nach drei Spieltagen lediglich eine Momentaufnahme sein kann, ist dieses erreichte Zwischenziel sensationell! Wir haben vor dem Spiel gewusst, das wir unsere beste Leistung abrufen müssen, um zu bestehen. Das haben wir umgesetzt und deshalb verdient gewonnen!", jubelte TSG-Coach Marcus Grimm nach der Partie. Die Aufstiegshoffnungen der Gäste, die auf den Ex-Reutlinger Sascha Hejny verzichten mussten, erlitten indes bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Saison einen ersten, herben Dämpfer.

    Die rund 250 Zuschauer sahen von Beginn an eine Begegnung auf recht hohem Niveau, in welcher die Hausherren zunächst das Zepter in die Hand nahmen und die SG Ober-/Unterhausen permanent unter Druck setzten. Folgerichtig gingen die Achalmstädter über die Stationen 4:2 (7.), 9:8 (17.) und 12:10 (25.) verdientermaßen in Führung. Urplötzlich stotterte der Reutlinger Angriffsmotor und - bedingt durch Unkonzentriertheiten sowohl im Angriff als auch im Abwehrverbund - man lud die Gäste zum Torewerfen förmlich ein, so dass man mit dem Halbzeitpfiff das 13:15 mit in die Kabine nehmen musste. "Ziel muss sein, solche Schwächephasen weiter zu reduzieren. In anderen Spielen kann so etwas der Knackpunkt sein!", monierte Grimm. "So etwas hat jedoch auch mit Erfahrung zu tun und da ist mein junges Team auf einem sehr guten Weg!"

    Nach dem Seitenwechsel agierte das das Team um Kapitän Rok Selakovic deutlich stabiler und in der Defensive ging man wieder deutlich konsequenter zu Werke. Im Angriff folgte nun die beste Phase von Neuzugang Robert Selesi, der Verantwortung übernahm und innerhalb weniger Zeigerumdrehungen drei seiner insgesamt sieben Treffer erzielte, sodass seine Farben wieder mit 18:17 (38.) in Führung gingen. Nun folgte die wohl entscheidende Phase des Spiels. Während die Gastgeber in der Abwehr um den mittlerweile zwischen den Pfosten stehenden Mersid Memisahovic Beton anrührten und den Angriff der Lichtensteiner schier zur Verzweiflung trieben, zog Reutlingen Tor um Tor davon und setzte sich zum vorentscheidenden 24:20 (51.) durch Billy Bantle ab. "Aus meiner Sicht war es beileibe nicht so, dass die SG schlecht gespielt hätte, aber meine Jungs wollten den Sieg als Team zumindest gefühlt wohl etwas mehr!", so der Reutlinger Kommandogeber.

    SG Ober-/Unterhausen konnte durch den mit insgesamt acht Treffern erfolgreichsten Torschützen der Partie Florian Grauer auf 26:24 (58.) verkürzen, doch Benedict Greve erstickte mit dem letzten Reutlinger Treffer des Abends sämtliche Resthoffnungen der Gäste im Keim. Was folgte, war grenzenloser Jubel im Reutlinger Lager, während die Gäste mit hängenden Köpfen aus der Halle schlichen.

    Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Derby vor der Tür, wenn der Reutlinger Tross ins Ermstal zum Württmebergliga-Absteiger TV Neuhausen/E. fährt. "Auch dort haben wir nicht vor zu verlieren!", gibt Levi Leyh selbstbewusst die Richtung für die kommende Begegnung gegen seinen Ex-Club vor.

     Es spielten:

    TSG Reutlingen: Selakovic, Memisahovic - Selesi (7/1), Leyh (4), Bantle (7/2), Wiedwald, Löchle, Ludescher, Hatic (2), Buck (2), Ofenheusle (2), Greve (3), Groß, Mayer

     SG Ober-/Unterhausen: Fischer, Kilgus - Hagmaier (2), Bordt, Werz (4), Symanzik (1), Fl. Grauer (8), Sarpkaya (6), Tröster (3), Bochtler, Wild, Fe. Grauer (1), Althaus, Schmid

    7m: TSG 5/3 (Greve und Bantle scheitern an Fischer) - SG OU 1/0 (Werz wirf übers Tor)

    Zeitstrafen: 7:3

    Schiedsrichter: Kaiser/Herre (HK Ostdorf/Geislingen - HSG Hossingern-Messstetten)

    Zuschauer: 250

  • Handball: M1 heiß auf Derby

    (handball)

    Open or Close

    M1 heiß auf Derby

    Die M1 der TSG Reutlingen möchte am Samstag im Heimspiel gegen die SG Ober-/Unterhausen (19.30 Uhr, Storlachhalle) den Schub aus dem optimalen Saisonstart mit maximaler Punktausbeute mitnehmen und auch im ersten Derby der noch jungen Saison Zählbares punkten. „Die Rollen sind klar verteilt: wir wollen gewinnen – Unterhausen muss gewinnen!“, so Reutlingens Kommandogeber Marcus Grimm vor der Partie.

    „Unser Selbstvertrauen ist nach den hochverdienten Siegen gegen Köngen und Herrenberg nahezu grenzenlos. Die Aussicht, in eigener Halle dem haushohen Favoriten ein Bein stellen zu können, sorgt bei uns für eine Extra-Portion Motivation!“, macht der TSG-Trainer deutlich, dass man im Lager der Achalmstädter heiß auf die Gäste ist und sich durchaus Chancen auf einen weiteren Sieg ausrechnet.

    Diese Hoffnung ist einerseits nicht ganz unberechtigt, denn bereits letzte Saison lieferte man gegen die Lichtensteiner beim 38:28-Heimsieg eine wahre Gala ab, die letztlich mitverantwortlich dafür war, dass den Gästen der angepeilte Aufstieg nicht gelang. Andererseits hat sich bei den Gästen in der Sommerpause einiges getan. Vom Württembergligisten HSG Schönbuch wechselten mit Sascha Hejny und Moritz Fischer zwei Spieler unters Schloss, die bereits in der Vergangenheit das TSG-Trikot trugen. Zudem steht mit Florian Grauer mittlerweile wieder ein Top-Spieler zur Verfügung, der bei der erwähnten Niederlage in der Vorsaison verletzungsbedingt pausieren musste. Zu guter Letzt wechselte mit Thomas Dangel ein äußerst erfahrener Trainer auf die Kommandobrücke der Gäste.

    „Wenn die SG Ober-/Unterhausen nach den getätigten Investitionen eine Chance auf den Aufstieg haben will, dann dürfen sie sich solche Ausrutscher wie vergangene Saison nicht leisten!“, ist sich Co-Trainer Thomas Schneider sicher, dass bei den Lichtensteinern eine andere Drucksituation herrschen dürfte als bei den Achalmstädtern. „Wenn uns die SG eine Gelegenheit lässt, dann werden wir da sein!“, ergänzt der bärenstarke Neuzugang Levy Leyh selbstbewusst.

    Verzichten müssen die Hausherren weiterhin auf Felix Schulz (Auslandsaufenthalt) und Neuzugang Johannes Carle (Sperre). Ansonsten kann man im Reutlinger Lager aus den Vollen schöpfen.

  • Kindersportschule - Anmeldung

    (kindersport)

    Open or Close

    Die Anmeldungen für die Kindersportschule haben begonnen. In einigen Kursen sind noch Plätze frei. Anmeldungen sind jederzeit auf der TSG Geschäftsstelle möglich.

    freie Plätze in folgenden Kurse:

    Kurs Jahrgang Tag Uhrzeit
    Pampers 2017 Dienstag 9:30-10:30
    BiB (nächster Kursstart im Februar) 2018 Dienstag 10:30-11:30
    Midi 2013 Dienstag 14.30-15.30
    Pampers 2017 Mittwoch 15:30-16:30
    EK1 2016 Donnerstag 16:00-17:00
    Maxi 2010-2012 Freitag 14.30-15.30

  • Handball: M1 siegt auch auswärts

    (handball)

    Open or Close

    2018-09-15-TSG M1-SG H2Ku 2-54(Foto: Archiv der TSG Reutlingen, Abt. Handball)

    TSG Reutlingen mit Traumstart

    Durch einen letztlich hochverdienten 25:21 (11:10)-Auswärtssieg beim TSV Köngen haben die Landesligahandballer der TSG Reutlingen ihren zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel gelandet und somit für einen Traumstart gesorgt. In einer intensiven, jedoch stets fairen Partie steigerten sich die Achalmstädter im Vergleich zum Saisonauftakt gegen Herrenberg deutlich und können nun mit breiter Brust in die nächsten beiden Derbys gegen die Meisterschaftskandidaten SG Ober-/Unterhausen und TV Neuhausen/E. gehen. „Die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen. Unsere stabile Abwehr war er Schlüssel zum Erfolg. Zudem haben wir uns über weite Strecken der Partie kaum Fehler im Spielaufbau geleistet!“, so ein hoch zufriedener Reutlinger Coach Marcus Grimm.

    Die Partie begann ausgeglichen, sodass sich im ersten Durchgang trotz wechselnder Führungen keine der Mannschaften absetzen konnte. Ab dem 10:11 (25.) war kurz vor dem Halbzeitpfiff etwas Sand im Getriebe des TSG-Angriffs, denn trotz Überzahl und guten Tormöglichkeiten ging es nur mit einer knappen Führung in die Kabine. „In dieser Phase müssen wir eigentlich schon den ersten Nadelstich setzen!“, war Grimm mit der Umsetzung der taktischen Vorgaben und der inkonsequenten Nutzung der Torchancen überhaupt nicht zufrieden.

    Nach dem Seitenwechsel kam die TSG wie schon gegen Herrenberg deutlich wacher aus der Kabine und konnte trotz Unterzahl innerhalb von wenigen Zeigerumdrehungen den Vorsprung erstmals auf drei Tore ausbauen (10:13 /32.). Eine Fehlentscheidung der ansonsten guten Schiedsrichter Weber/Weber aus Großsachsenheim und die daraus resultierende Unterzahl brachte die Hausherren um ihren Spielertrainer Moritz Eisele jedoch schnell wieder zurück ins Spiel (14:14/41.). Zwei blitzsaubere Treffer von Rechtsaußen sowie zwei Gegenstoß-Assists durch Michael Buck brachten seine Farben wieder mit 15:18 (47.) in Front. „Das war von Zwieback das beste Spiel im TSG-Trikot!“, freute sich der sportliche Leiter Alex Steuer über den famosen Auftritt des sonst eher ruhigen Buck.

    Fortan agierten die Gastgeber zunehmend hektisch, sodass immer mehr Bälle von der hellwachen Abwehr abgefangen wurde oder sichere Beute des soliden Reutlinger Keepers Rok Selakovic waren. Konsequent wurden nun die sich ergebenden Chancen verwertet. Selbst eine Umstellung des TSV Köngen auf eine 5:1-Abwehr erzielte zunächst nicht den gewünschten Effekt, sodass beim 16:22 (53.) durch den insgesamt sechs Mal erfolgreichen Benedict Greve die scheinbare Vorentscheidung gefallen war. Doch letztes Mal bäumten sich die Hausherren – begünstigt durch zwei technische Fehler auf Reutlinger Seite - auf und konnten zum 20:22 (57.) verkürzen. „Die Köngener Moral war in der Schlussphase imponierend!“, zollte Grimm dem Gegner Respekt. „Dennoch dürfen wir die Bälle nicht so herschenken!“ Nach einer letzten Auszeit bewahrte Reutlingen allerdings kühlen Kopf. Ein Doppelschlag durch TSG-Neuzugang Robert Selesi und den mit acht Treffern erfolgreichsten Reutlinger Schützen Billy Bantle zum 21:24 (59.) machte den Deckel auf die Partie.

    „Wir müssen in der einen oder anderen Situation noch einen Tick cleverer werden und kaltschnäuziger sein, aber wir haben heute auf die Leistung von letzter Woche aufgebaut. Jetzt freuen wir uns riesig auf das Derby zu Hause gegen den Aufstiegsfavoriten SG Ober-/Unterhausen!“ so Co-Trainer Thomas Schneider.

  • Handball: M1 vor erstem Auswärtsspiel

    (handball)

    Open or Close

    M1 vor erstem Auswärtsspiel

    Die TSG Handballer treffen nach ihrem Auftaktsieg am Sonntag um 17 Uhr auf den Mit-Vorjahresaufsteiger TSV Köngen. Diese haben ihr erstes Spiel in Rietheim ebenfalls erfolgreich gestalten können und wollen sich nun vor heimischer Kulisse beweisen.
    Bei der TSG sind alle Spieler an Bord und die Mannschaft von Trainer Marcus Grimm möchte auch auswärts die ersten Punkte holen, um schnellst möglich Abstand auf die unteren Tabellenplätze zu gewinnen.
    „Mit Köngen treffen wir auf einen unangenehmen Gegner, der heimstark ist und verbissen bis zur letzten Minute kämpft. Wenn wir auf die Leistung der zweiten Halbzeit aus dem Spiel gegen Herrenberg aufbauen, dann haben wir gute Chancen.“ so der Reutlinger Kommandogeber.

     

  • M1: Umkämpfter Sieg der Männer 1

    (handball)

    Open or Close

    2018-09-15-TSG M1-SG H2Ku 2-21Benedict Greve: Mit 9 Treffern der erfolgreichste Werfer der Reutlinger Mannschaft

    Die Männer 1 der TSG Reutlingen sind gut aus den Startlöchern gekommen und haben mit einem völlig verdienten 24:20 (10:8) gegen die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen 2 im ersten Spiel der Saison 2018/19 gleich den ersten Saisonsieg gelandet. „Es hat erwartungsgemäß noch nicht alles zu 100% geklappt, aber die zwei Punkte kann uns keiner nehmen. Vor allem auf die zweiten Halbzeit können wir aufbauen.“ so Reutlingens Kommandogeber Marcus Grimm.

    In einer von Beginn an hart umkämpften Partie konnten die Achalmstädter durch Simon Ofenheusle und Armin Hatic die ersten zwei Tore der Saison erzielen ehe die SG Ha2Ku wiederum ausgleichen konnte. Im ersten Durchgang, welcher von einigen überhasteten Abschlüssen geprägt war, konnte man bei beiden Mannschaften eine gewisse Nervosität und Anlaufschwierigkeiten erkennen, so dass zunächst die Abwehrreihen das Geschehen dominierten.  

    In der Halbzeit hatte Trainer Grimm wohl die richtigen Worte gefunden, denn die TSG agierte nun vor allem im Angriff deutlichentschlossener als im ersten Durchgang, so dass man sich schnell auf 14:9 (36.) absetzen konnte. Mit teilweise schön ausgespielten Angriffen aber auch durch die sogenannten „einfache Tore“ in Form von Gegenstößen vergrößerten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich, so dass spätestens beim 22:15 (54.) der Widerstand der Gäste, gegen welche man saisonübergreifend nun drei Mal in Folge gewinnen konnte, gebrochen war. „In den letzten fünf Minuten sind wir dann viel zu nachlässig, denn diesen Vorsprung hätten wir noch weiter ausbauen oder zumindest halten müssen. Letztlich zählt zum Saisonauftakt aber nur der Sieg!“, so Neu-Kapitän David Drosson.

    „Wir werden die zweite Halbzeit als Basis nehmen, müssen uns in den nächsten Spielen gegen Köngen sowie den Aufstiegsaspiranten Ober-/Unterhausen und Neuhausen aber noch deutlich steigern, um Zählbares mitzunehmen!“, so ein nicht völlig zufriedener Grimm abschließend.

  • Fußball: Sommersportwoche

    (fussball)

    Open or Close

    Bei herrlichem Wetter haben wir unsere Mädels und Jungs in der 2. Sommersportwoche bei der Fussballabteilung begrüßen dürfen.
    Das Interesse war sehr hoch und die aufgebauten Stationen wurden von allen Teilnehmers meisterlich absolviert. Mit viel Spaß und lehrreichen Inhalten wurde der Nachmittag auf dem Kunstrasen auf dem Kreissparkasse Sportzentrum gestaltet. Mit diversen technischen, koordinativen und spielerischen Übungen wurde der Fussball den 7-9 jährigen Kindern nahegebracht. Wir die Fussballabteilung hoffen, dass die Kinder Spaß hatten und der ein oder andere sich vielleicht bei der Fussballabteilung hingezogen fühlt. An dieser Stelle möchten wir von der Abteilung uns bei den Kollegen die uns tatkräftig bei der Aufsicht der Sportskanonen geholfen haben bedanken. Der Mark Holtorf und Serdar Caliskan bedanken sich bei allen Kindern und Helfern im Namen der Fussball-Abteilung TSG Reutlingen.

  • Wir haben ein Herz für Kinder - Sie auch?

    (volleyball)

    Open or Close
    Spitzensport trifft guten Zweck - Volleyballabteilung der TSG Reutlingen sammelt für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums am Steinenberg Reutlingen

    Bereits zum dritten Mal richtet die Volleyballabteilung der TSG Reutlingen ein öffentliches Testspiel der Bundesligavolleyballer aus Rottenburg aus. Am 22.09.2018 testet der TV Rottenburg gegen die Schweizer Erstligisten VolleyLuzern in der Oskar-Kalbfell-Sporthalle in Reutlingen. Neben dem sportlichen Event steht aber auch der gute Zweck im Mittelpunkt. Wie in den vergangenen zwei Jahren wird es auch in diesem Jahr eine große Tombola mit tollen Sachpreise geben, deren Erlös komplett an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums am Steinenberg Reutlingen gespendet wird. Egal ob Spielsachen, Bücher oder eine bunte Wand - Viele Einrichtungsgegenstände für die Kinder, die keine medizinische Funktion haben, müssen durch Spenden finanziert werden. Daher wollen die Volleyballerinnen in diesem Jahr auch noch mehr tun für das Reutlinger Klinikum und seine kleinen Patienten - Seit dem 23.07.2018 gibt es in Zusammenarbeit mit dem Reutlinger Klinikum einen Spendenaufruf über die Plattform „betterplace.org“ und die Internetseite „gut-für-Neckaralb.de“. Hier sollen bereits im Vorfeld der Veranstaltung möglichst viele Spenden für die kleinen Patienten gesammelt werden. Haben auch Sie ein Herz für Kinder? Dann geben Sie Ihre Spende über den Link: "https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/31210-tsg-reutlingen-sammelt-fur-kinderkrankenhaus" ab. Die Volleyballabteilung und alle kleinen Patienten des Reutlinger Klinikums werden es Ihnen danken!
  • Volleyball Bundesliga in Reutlingen!

    (volleyball)

    Open or Close

    Volleyball der Spitzenklasse bei der TSG Reutlingen - Wir gehen in die dritte Runde!

    Wie im letzten Jahr wird der Beginn der Volleyballsaison bei uns wieder um ein paar Tage nach vorne verschoben. Bereits am 22.09.2018 um 19 Uhr wird es in Reutlingen zu einer ersten Begegnung zweier Top-Teams kommen. Der TV Rottenburg und der Schweizer Erstligist (NLA) VolleyLuzern treffen in der Oskar-Kalbfell-Halle im Rahmen eines Vorbereitungsspiels aufeinander. Zum ersten Mal konnten wir auch eine ausländische Mannschaft für eine Reise ins Schwabenland gewinnen. Nicht nur das spricht für eine stimmungsvolle Begegnung - Auch unsere Heimmannschaft aus Rottenburg wird mit einem fast komplett neuen Kader bestimmt für die ein oder andere Überraschung an diesem Abend sorgen.
    Doch bei uns soll nicht nur Volleyball der Spitzenklasse im Fokus stehen, sondern auch der gute Zweck. Im Rahmen einer Tombola gibt es verschiedene Sachpreise (u.a. Eintrittskarten, Volleyballartikel und Restaurantgutscheine) zu gewinnen, wobei der Erlös an die Kinder- und Jugendstation des Reutlinger Krankenhauses gespendet wird. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Außerdem gibt es auch in der Pause tolle Unterhaltung durch das Tanzwerk Reutlingen. Eintrittskarten sind im Kartenvorverkauf über Facebook (TSG Reutlingen Abteilung Volleyball) oder per Mail (volleyball@tsg-reutlingen.de) erhältlich.

    Mit freundlicher Unterstützung von:
    Easy Sports Reutlingen-Mitte
    Kreissparkasse Reutlingen
    Mare e Monti Trattoria
    Brillinger GmbH & Co. KG
    Der VolleyBÄR
    uhlsport
    Gärtner
    Fahrspur24

     

    image-2018-07-29-1

  • Handball: Jugend: Owener Turniersieg der ACHALM-FIGHTER

    (handball)

    Open or Close

    6 Spiele, 6 Siege: Turniersieg der Achalmfighter in Owen

    IMG-20180714-WA0010

    Vergangenen Samstag nahm unser Team der männ. C1 beim SV-Cup in Owen/Teck teil. Die Mannschaft kam mit ein wenig Frust im Bauch: Ein Wochenende zuvor war die Mannschaft im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden. Die Mannschaft vom Trainergespann Laki und Mäx reiste aufgrund erneuter, verletzungsbedingter Absagen mit nur 9 Spieler an.

    Das Team ging - anders als in Wangen - konzentriert und fokussiert in das Turnier. Gleich im ersten Spiel sicherte man sich den ersten Sieg. Auch die folgenden 2 Gruppenspiele konnten durch gute Angriffspiele und starkes Abwehrverhalten gewonnen werden. 3 Siege also: Ein klarer Gruppensiieg. 

    Die Leistung und der Wille der Jungs auf diesen Turnier waren enorm. Trotz erhöhter Temperatur und kaum Wechselmöglichkeiten konnte sich das Team durch die Siege im Viertelfinale und Halbfinale für das Endspiel qualifizieren. Im Finale traf man auf den Gruppengegner der Landesliga in der kommenden Saison aus Plochingen. Den Turniersieg wollten sich die Jungs trotz hohen Kräfteverschleißes nicht nehmen lassen. Mit letzten Kräften gewann man auch dieses umkämpfte Finale.

    Es spielten auf dem Turnier
    Im Tor: Felix S., Sascha W.
    Feldspieler: Florian G., Marko V., Leo W., Bruno K., Hannes A., Jan Lukas T., Maurice R.

    Turnierergebnisse unseres Teams:
    Gruppenphase: TSG – HABO 10:3, TSV Köngen – TSG 4:9, TSG Einsingen- TSG 6:8
    Viertelfinale: TSG – TSV Heiningen 10:7
    Halbfinale: TSG - JSG Urach/Grabenstetten 16:9
    Finale: TV Plochingen 1 – TSG 9:13