TSG Reutlingen

2019-03-18 TV  Weilstetten 2-TSG M1-34Wieder mit von der Partie und bester Werfer auf der Seite der TSG: Billy Bantle

TSG Reutlingen verpasst Big Points

Durch eine völlig verdiente 25:33 (13:18)-Auswärtsniederlage beim TV Weilstetten hat die TSG Reutlingen zwei „Big Points“ verpasst und befindet sich nun endgültig mitten im Abstiegskampf. „Heute hat über weite Strecken des Spiels überhaupt nichts funktioniert. Vor allem in der Abwehr haben wir nie ins Spiel gefunden!“, so ein geknickter TSG-Trainer Marcus Grimm nach der Partie. „Das Spiel gilt es sofort abzuhaken und unseren Fokus auf die letzten vier Spiele zu legen!“, ergänzte Grimm.

Die Partie begann ausgeglichen und der Angriffsmotor der Achalmstädter lief sofort auf Hochtouren. Leider ließ man selbst beste Torchancen ungenutzt und auch die Reutlinger Defensive bekam überhaupt keinen Zugriff auf das Angriffsspiel der Gastgeber, sodass man aus der guten Angriffsleistung kein Kapital schlagen konnte und sich mit einem 6:6 (10.) begnügen musste. Eine Schwächephase der Gäste, die nun mit 18:26 Punkten den neunten Tabellenplatz belegen, nutzte Weilstetten zu einem 4:0-Lauf, sodass Grimm erstmals die grüne Karte zücken musste. Nach einem kurzen Zwischenhoch verkürzte Reutlingen zwar auf 9:11 (20.), doch Weilstetten schlug mehrfach über Gegenstöße eiskalt zurück und erhöhte bis zur Halbzeit letztlich vorentscheidend auf 18:13.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie mehr vor sich hin, als dass Reutlingen den Eindruck erweckte, die Begegnung nochmals spannend zu machen. Vielmehr steuerte man beim 16:26 (42.) einem Debakel entgegen, hielt das Ergebnis dann letztlich doch noch halbwegs im Rahmen. „Heute haben wir einen völlig gebrauchten Tag erwischt. Jammern bringt uns kein Stück weiter. Da müssen wir jetzt gemeinsam durch, denn wir haben es selbst in der Hand!“, blickte Kapitän David Drosson unmittelbar nach Spielende bereits kämpferisch in die Zukunft.

Die Chance auf Wiedergutmachung hat die TSG Reutlingen bereits am kommenden Samstag (19.30 Uhr, BZN-Halle) wenn man im Derby den Tabellendritten aus Pfullingen empfängt.