TSG Reutlingen

Highlight des Spieltags: MJC-1 ärgert Spitzenreiter der Landesliga

TSG mJC-TG Biberach-43

Achalm Fighter on Fire - Das Motto des Trainer Teams Laki und Mäx hieß nach dem Abschlusstraining „Schadensbegrenzung“. Drei Spieler hatten sich krankgemeldet. Und unglücklicherweise war diesen Samstag Plochingen der Gegner: Tabellenführer der Landesliga nach dem Sieg gegen die JSG am letzten Wochenende.

Was dann in der Storlach-Halle passierte, war ein Handball Spektakel von besonderer Art. Wie erwartet traten die Plochinger sehr selbstbewusst auf, und gingen folglich schnell mit 3:0 in Führung. Erst nach fünf Minuten fiel dann auch endlich das erste Tor für die Achalm Fighter. Bei 4:7 in der zehnten Minute sah es schon fast nach einem klaren Sieg für die Gegner aus.

Aber eben nur fast. Denn beflügelt von den Paraden des Torwarts Sascha hatte die Mannschaft einen starken 6:0 Lauf. Daraufhin nahm das Plochinger Trainer-Team eine Auszeit, um Angriff und Abwehr umzustellen. Mit einem 13:13 ging es schließlich in die Halbzeit.

Die Ansprache in der Kabine war kurz und knapp: „Weiter so!“ Genauso verlief die zweite Halbzeit dann auch, ausgeglichen bis zur dreiunddreißigsten Minute. Es stand 17:17, als die Achalm Fighter durch einen gehaltenen 7 Meter von Felix und zwei schnelle Gegenstöße mit drei Toren davonzogen. Nun sah es nach einer Vorentscheidung aus. Jedoch verletzte sich dann Bruno: Zwar bei einem erfolgreichen Torversuch, saß dann aber für mehrere Angriffe auf der Bank. Trotz dieses Rückschlages kämpften die restlichen Feldspieler mit Herz, Wille, Teamgeist und Spielwitz und verteidigten ihren Vorsprung. Auch als die Plochinger fünf Minuten vor Schluss auf eine offensive 3:3 Abwehr umstellten, ließen sie sich nicht beirren. Immer wieder fanden sie durch Laufbewegungen und Doppelpässe Lücken für erfolgreiche Torabschlüsse. In dieser Phase war besonders Marco C. nicht zu halten.

Nach Abpfiff stand es 28:26, und die Achalm Fighter gewannen völlig verdient gegen ihre Gegner aus Plochingen. Schon gab es kein Halten mehr. Völlig erschöpft und auf der letzten Rille, aber auch überglücklich genoss die Mannschaft den Applaus der stolzen Eltern und Fans.

Es spielten: Felix Schur, Sascha Welther, Florian Göbel (3), Jan Lukas Thöni (4), Frieder Huonker (3), Marco Carbone (9), Hannes Auer (2), Bruno Kalbfell (7), Marko VohrerVerletzt: Leo Weißmüller, Maurice Richter

Das nächste Spiel der Achalm Fighter findet am 26.01.2019 in Biberach statt.

Der Jugendspieltag in der Übersicht

WJC verliert trotz guter Leistung gegen denTabellführer

TSG Reutlingen - Spvgg Renningen 2: 10 : 18