TSG Reutlingen

Foto Spielbericht kl

TSG mit bitterer Pleite in Herrenberg

Mit 28:31(14:14) hat die TSG Reutlingen das erste Spiel der Hinrunde in Herrenberg verloren und steht erneut gegen einen Gegner aus dem hinteren Tabellenfeld mit leeren Händen da. „Kein Willen, kein Mut, keine Leidenschaft!“, fand der tief enttäuschte TSG-Trainer Marcus Grimm deutliche Worten nach der Partie.

Die Achalmstädter, die unter anderem auf den an der Hand verletzten Billy Bantle verzichten mussten, lagen schnell im Hintertreffen und luden die Gastgeber durch zahlreiche technische Fehler zu leichten Toren ein, sodass nach der Anfangsviertelstunde ein 7:10 von der Anzeigentafel aufleuchtete. Nach dem 10:14 (23.) kamen die Gäste besser in die Partie, starteten über den zwischenzeitlichen 14:14-Pausenstand einen 5:0-Lauf und die Partie schien sich zu drehen.

Unverständlicherweise schaltete die Mannschaft um Kapitän David Drosson wieder einen Gang zurück, spielte undiszipliniert und vertändelte so Angriff um Angriff, sodass Herrenberg wieder Lunte roch. „Uns fehlt aktuell ein Leitwolf, der die anderen mitzieht und in schwierigen Spielsituationen die richtige Entscheidung trifft! Zudem scheint der eine oder andere mit dem derzeitigen Tabellenplatz und der aktuellen durchaus Punktausbeute zufrieden zu sein!“, moniert der Reutlinger Kommandogeber. Bis zum 21:22 (45.) und 26:28 (54.) war Reutlingen noch am Punktgewinn dran – wiederholt fahrlässig vergebene Torchancen oder Ballverluste machten kurz darauf jedoch jede Hoffnung darauf zunichte.

„Die kämpferische Einstellung der Herrenberger hätte ich mir heute bei unserer Mannschaft gewünscht“ so der Sportliche Leiter Alexander Steuer und ergänzt: „Mit der heutigen Leistung wird auch nächste Woche im letzten Spiel des Jahres gegen Köngen nichts zu holen sein!“ 

Selakovic, Memisahovic - Leyh (3), Drosson, Wiedwald, Löchle, Hatic (2), Buck (1), Ofenheusle (2), Greve (7/3), Carle (5), Groß (1), Mayer (7)