TSG Reutlingen

Rollstuhlfechten

Inklusionsfechten

 "Einer für alle und alle für einen"

Rollstuhlfechten gibt es erst seit 1962 in Deutschland und seit 2013 wird dieser Sport auch bei der TSG Reutlingen Fechtabteilung angeboten.

Rollstuhlfechten können nicht nur Menschen, die im Rollstuhl sitzen, sondern auch Menschen, die durch eine dauerhafte Einschränkung Nachteile beim nicht-behinderten Fechten („Fußgängerfechten“) hätten, wie z.B. durch eine Knieversteifung oder Amputation. Da es viele verschiedene Stufen des Beeinträchtigungsgrades gibt, werden Rollstuhlfechter noch einmal in Wettkampfklassen (A, B und C) hinsichtlich ihres Handicaps eingeteilt. Die Fechter bewegen sich dabei nicht mit dem Rollstuhl über die Fechtbahn, sondern die Rollstühle sind in „Fechtgestellen“ fixiert. Dadurch wird ein Umkippen des Rollstuhls verhindert und der Fechter kann so noch besser agieren und die Bewegungsabläufe präziser durchführen.

Die Abteilung stellt derzeit die größte Anzahl an Mitgliedern im Rollstuhlfechten in Baden-Württemberg, was durch einen hohen personellen und zeitlichen Einsatz erreicht wurde. Inklusion nimmt bei den Fechtern einen hohen Stellenwert ein ganz nach dem Motto: "Einer für alle und alle für einen!"

Wenn auch Du Interesse hast Rollstuhlfechten auszuprobieren, kontaktiere uns unter der unten aufgeführten E-Mail Adresse. Wir freuen uns auf Dich!

 

Kontakt:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Trainingszeiten:

Rollstuhltraining: Montags 18.00 - 19.30

Inklusivtraining: Freitags 17.00 - 19.00

 

Trainingsort:

Storlach-Sporthalle, Mittnachtstr. 205, 72760 Reutlingen