TSG Reutlingen
  • 200-Jahre-Reihe

    (eishockey)

    Open or Close

    Spielbericht 26.03.2017

    TSG Reutlingen Black Eagles – 1.CfR Pforzheim 2:3 (1:0;1:0;0:3)

     

    Eben nur ganz nah dran waren die Black Eagles der TSG Reutlingen an einem Sensationssieg gegen den Tabellenführer Bisons Pforzheim. Mit 2:3 mussten sich die Black Eagles den Goldstädter nur knapp geschlagen geben. Wie bereits im Hinspiel verkauften sich die Black Eagles weitaus besser, als ihr siebter Tabellenplatz dies vermuten lassen würde. Aufgrund von drei gesperrten Spielern, zogen die Black Eagles alle Register, um eine schlagkräftige Truppe für den Saisonabschluss am vergangenen Sonntag zusammen zu bekommen. So erklärte sich der ehemalige TSG Star-Stürmer und jetziger Hallenbetreiber Tilo Fritz bereit nochmals mit aufzulaufen. Zusammen mit Matthew Lewis, Matthias Salzer, Philipp Seidemann und dem „Youngster“ Marc Welsch bildete er die erste Reutlinger Reihe, die es auf über 200 Jahre Lebensalter brachte und damit doch deutlich über dem Ligaschnitt lag. Was aber in der Reihe steckte, erfuhren die Bisons bereits in der 14. Minute. So konnte der Pforzheimer Verteidiger dem schnellen Antritt von Tilo Fritz über die rechte Außenseite nicht folgen, sodass Tilo Fritz mit einem Schuss auf das kurze Eck auch den überraschten Pforzheimer Torhüter zum eins zu null überwinden konnte. Die Gäste hatten sich diesen Start sicherlich anders vorgestellt, da sie für die Meisterschaft die Partie gegen die Black Eagles zwingend gewinnen mussten. Wie bereits im Hinspiel, hatten die Bisons sicherlich auch das Chancenübergewicht, konnten aber nichts zählbares verbuchen. So war das 1:0 für die Black Eagles völlig entgegen dem Spielverlauf. Auch im Mittelabschnitt drückten die Bisons auf das Reutlinger Gehäuse, mussten auf der eigenen Seite aber selbst immer mehr brenzlige Situationen bereinigen. Die wenigen Chancen reichten den Black Eagles aber aus, um im dritten Nachschuss durch Philipp Klaas das sensationelle 2:0 in der 34. Minute zu erzielen. Alles sah nach einer Sensation aus, wäre da nicht der Schlussabschnitt gewesen. Mit drei Angriffsreihen und einem läuferisch starken Angriffsspiel waren die Gäste hinten raus schlichtweg schneller. Die Black Eagles mussten in zwei schwachen Minuten in der 49. und 50. Minute zunächst den Anschluss durch Sergej Wittmann und nur kurze Zeit später den Ausgleich durch Falk Dornbach hinnehmen. Mehr als glücklich kamen die Bisons nur vier Minuten später ebenfalls durch Dornbach im Nachschuss zum 2:3. Kräftemäßig konnte die Black Eagles trotz aller Bemühungen den Ausgleich nicht mehr herstellen. Mit einem Schuss gegen das Lattenkreuz war Frederik Kohler nach einer Einzelaktion zwar ganz nah am Ausgleich dran, es blieb aber beim Sieg des Tabellenführers. Ob den Goldstädter das knappe 2:3 zum Gewinn der Meisterschaft reichen wird, wird sich am nächsten Samstag zeigen. Dort kommt es zum letzten Saisonspiel der Black Eagles beim Tabellenzweiten MadDogs Mannheim. Bei einer Niederlage der MadDogs könnten die Bisons Pforzheim ihre Aufstiegsabsichten verwirklichen.

    Strafen:

    TSG: 8min

    CfR: 4min

    Aufstellung:

    Tor: Rogge

    Verteidigung: Tilgner, Welsch, Seidemann, Schmitt

    Sturm: Fritz(1), Feierabend, Lewis, Borchert , Salzer, Klaas(1), Kohler

    Autor: Manuel Rogge

  • Niederlage in Pforzheim

    (eishockey)

    Open or Close

    Spielbericht 12.03.2017

    Bisons Pforzheim - TSG Reutlingen Black Eagles 4:2 (1:0; 0:1; 3:1)

    Am vergangenen Sonntag bestritten die Black Eagles der TSG Reutlingen Ihr nach Nachholspiel gegen die Bisons aus Pforzheim. Die vor vier Wochen gesetzte Partie konnte wegen eines Loches in der Eisfläche nicht angepfiffen werden. Gegen den Tabellenführer konnte TSG-Coach Roberto Cazacu lediglich zwei Blöcke aufbieten. Die Taktik war daher von Anfang an defensiv ausgerichtet, um gegen die laufstarken Goldstädter bestehen zu können. Die Spielvorgabe ging für die Black Eagles voll auf. Wie erwartet, drückten die Gastgeber von Beginn an mit hohem Tempo auf das Reutlinger Gehäuse. Im ersten Drittel kamen die Bisons schon auf 20 Schüsse. Aufgrund des klaren Chancenübergewichtes war die Führung der Gastgeber durch Sydney Körper in der zehnten Spielminute daher nicht unverdient. Die Black Eagles blieben jedoch mit kurzen Kontern gefährlich, da die Bisons ihr Spiel sehr in Richtung der Offensive verlagerten. Zwei Pfostenschüsse im ersten Drittel durch die Bisons brachten nicht mehr als ein Raunen der 150 Zuschauer, die von ihrem Team mehr Zählbares erwartet hatten. Im Mittelabschnitt blieben die Bisons die bestimmende Mannschaft und kamen trotz hochkarätiger Chancen nicht zu einem Ausbau der Führung. Das Glück blieb aber auf Seiten der Black Eagles. Für seine Notbremse gegen den allein aufs Reutlinger Gehäuse zu stürmenden Bisons-Angreifer kassierte TSG-Verteidiger Dominique Tilgner nur eine 2 Minuten Strafe ohne einen Penalty-Schuss. Die Strafzeit konnten die Black Eagles schadlos überstehen. Gegen Ende des Mittelabschnitts kamen die Black Eagles zunehmend zu eigenen Chancen, da sich die Gastgeber vor dem Reutlinger Gehäuse etwas festgefahren hatten. Den Überraschungsausgleich für die Black Eagles in der 38. Minute erzielte Verteidiger Marc Welsch, der den Bisons-Torhüter mit seinem Schuss kurz nach der blauen Linie völlig auf dem falschen Fuß erwischte. So gingen die Black Eagles sehr zuversichtlich ins Schlussdrittel und kamen dort auch zu weiteren Möglichkeiten. Wichtig wäre zu diesem Zeitpunkt allerdings die Führung durch die Black Eagles gewesen, um das Spielmomentum der Gastgeber zu unterbrechen. Vier schwache Minuten der Black Eagles ab der 50. Spielminute brachten mit einem glücklichen 2:1 durch die Bisons die Vorentscheidung. Zunächst traf Falk Krautz, dessen Schuss durch die Schlittschuhe von TSG-Verteidiger Kyle Turner geradewegs ins TSG-Gehäuse abgelenkt wurde. Nur 3 Minuten später erhöhte Vladimir Fehler zum 3:1 und eine Minute später erneut Sydney Körper zum entscheidenden 4:1. Die Black Eagles kamen zwar durch Matthew Lewis rund 3 Minuten vor Schluss noch zum 4:2. Am Ende fehlte allerdings gegen ein sehr laufstarkes Team der Bisons die nötige Kraft bei den Black Eagles, um eine erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Letztlich konnten sich die Black Eagles in einer Abwehrschlacht mit einem knappen 4:2 gegen den Tabellenführer sehr achtbar aus der Affäre ziehen. Mit einer vergleichbaren Leistung gegen den Tabellenkonkurrenten FSV Schwenningen könnten die nächsten Punkte im Kampf um den Anschluss an das vordere Tabellendrittel am kommenden Sonntag beim FSV in Schwenningen greifbar sein.

    TSG: 8 min

    Bisons: 10min

    Aufstellung:

    Tor: Rogge

    Verteidigung: Tilgner, Welsch(1), Schmitt, Turner

    Sturm: Feierabend, Enz, Lewis(1), Klaas, Maiwald, Kohler,

    Autor: Manuel Rogge

  • knappe Heimniederlage

    (eishockey)

    Open or Close

    Spielbericht 05.03.2017

    TSG Reutlingen Black Eagles – ESG Esslingen 3:5(1:1; 0:2;2:2)

    Nach der durch Spielabsagen bedingten Pause von zwei Wochen, waren die Black Eagles gegen die ESG Esslingen am vergangenen Sonntag hoch motiviert. Während der Trainingseinheiten konnten Beobachter in der spielfreien Zeit zudem einen alten Bekannten auf dem Eis entdecken. Nachdem der langjährige Black Eagles Trainer Hans Krüger aus privaten Gründen während der Saison sein Traineramt zunächst pausieren und nun auch für den Rest der Saison wird ruhen lassen müssen, mussten die Verantwortlichen und die Mannschaft nach Alternativen suchen. Interimsweise hat Abteilungsleitung Günter Schmidt das Traineramt übernommen. Mit Roberto Cazacu, als ehemaligem Spieler der TSG Reutlingen, hat sich nun ein alter Bekannter bereit erklärt sich am Trainerposten der Black Eagles zu versuchen.

    Sein Einstand gegen die ESG Esslingen, als Tabellen Dritten, konnte sich am vergangenen Sonntag beim 3:5 durchaus sehen lassen. Im Vergleich zum letzten Heimauftritt der Black Eagles aus der vergangenen Saison, als man den Neckarstädter hilflos unterlegen war, spielten die Black Eagles nun recht gut mit einem der Topteams der Liga mit. Einzig die Chancenverwertung zum richtigen Zeitpunkt in der Partie verhinderte ein ausgeglichenes Ergebnis. Vor allem im ersten Drittel gelang es den Black Eagles durch gute Raumaufteilung das sonst starke Angriffsspiel der ESG gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Führung der Gäste in der 15. Minute durch Florian Fink glichen die Black Eagles nur 2 Minuten später durch eine schöne Kombinationen von Matthew Lewis und dem späteren Torschützen Maximillian Enz aus. Im Mittelabschnitt gingen die Gäste in der 24. Minute erneut in Führung. Dennis Gekhtman nutzte TSG Verteidiger Dominik Tilgner geschickt als Sichtschutz und kam mit einem abgefälschten Schuss zum Torerfolg. Rund 4 Minuten später erhöhte Kevin Frank in Unterzahl nach einem abgefangen Querpass im Alleingang zum 1:3. Im Mitteldrittel verpassten es die Black Eagles ihre Chancen zu nutzen und den Anschluss wiederherzustellen. So waren es abermals die Gäste, die auch im Schlussabschnitt zuerst zum Torerfolg kamen. Der ehemalige TSG- Verteidiger Ulli Schweigert erhöhte in der 46. Minute in Überzahl mit einem verdeckten Schuss auf 1:4. Zunächst sah alles nach der Vorentscheidung aus. Rund 2 Minuten vor Spielende zogen die Black Eagles nochmals das Tempo an und kamen zunächst durch Maximilian Enz und eine Minute später durch Philipp Klaas zum 3:4. Matthew Lewis hatte mit einem Rückhandpfostenschuss gar noch den Ausgleich auf dem Schläger. 18 Sekunden vor Schluss machte Ulli Schweigert mit seinem zweiten Treffer des Abends nach einem Alleingang zum 3:5 jedoch alles klar.

    Obwohl die Black Eagles mit Matthias Schreiber und Dennis Kramer erneut auf zwei Leistungsträger verzichten mussten, kann sich das Ergebnis gegen eines der Topteams der Liga durchaus sehen lassen. Bereits am kommenden Sonntag müssen die Black Eagles allerdings beim Tabellenführer in Pforzheim antreten und zeigen, ob sie eine derartige Leistung nochmals abrufen können.

    Strafen:

    TSG: 18+10min

    ESG: 12+10min

    Aufstellung:

    Tor: Rogge, Kehrer

    Verteidigung: Tilgner, Welsch, Schmitt, Turner

    Sturm: Feierabend, Enz(1), Lewis, Klaas(1), Maiwald, Kohler, Salzer

    Autor: Manuel Rogge