TSG Reutlingen

M1: Landesliga  TSG Reutlingen - TEAM Esslingen  19:27 (7:13)

 

Dämpfer für die Männer 1

Im fünften Saisonspiel hat es nun auch die Landesliga-Handballer der TSG Reutlingen erwischt. Im Duell der Überraschungsteams unterlagen die Achalmstädter vor heimischem Publikum nach einer vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschenden Leistung klar mit 19:27 (7:13) und finden sich somit mit 6:4 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz wieder.

22467526 2033768516865879 7116233545318008627 o

"In allen Komponenten des Spiels haben wir heute die schlechsteste Saisonleistung gezeigt, so dass die Niederlage völlig verdient ist!", war TSG-Coach Marcus Grimm nach der insgesamt recht einseitigen Partie bedient. Bis zum 6:6 (17.) war die Welt der Reutlinger noch halbwegs in Ordnung, wobei sich in dieser Phase bereits abzeichnen sollte, dass das Team um Kapitän  Matthias Götz gedanklich nicht voll auf der Höhe zu sein schien und in der Folge einen rabenschwarzen Tag erwischen sollte. "Wenn wir zu Beginn konzentrierter zu Werke gehen und unsere anfängliche Führung hätten ausbauen können wäre das Spiel möglicherweise anders verlaufen. Aber heute erreichte keiner der Beteiligten Normalform und so passt es ins Bild, dass wir uns heute auf Grund unserer extrem hohen Fehlerquote letztlich selber geschlagen haben während Esslingen als Team agierte und hochmotiviert war!", analysierte der Reutlinger Kommandogeber weiter. So nahm das Unheil nach dem durch David Frohna zur ersten Esslinger Führung verwandelten Starfwurf zum 6:7 (18.) seinen Lauf. Nach der folgenden TSG-Auszeit erzielte Danny Groß zwar nochmals den Anschlusstreffer zum 7:8 (19.) und auch eine gegen Armin Hatic ausgesprochene Zeitstrafe überstanden die Reutlinger unbeschadet, doch im TSG-Angriff war bis zur Halbzeitsirene völlig der Wurm drin. Unzählige technische Fehler sowie Fehlwürfe - teilweise in Überzahl - führten zu einem 5:0-Lauf der Gäste aus der Neckarstadt. "Diese 8 Minuten Totalausfall vor der Pause haben uns letztlich das Genick gebrochen! Hier hat uns die komplette Ordnung gefehlt! Vielleicht hätte ich mein Team schützen und spätestens nach dem 7:10 gleich die nächste Auszeit oder Spielerwechsel vornehmen müssen!", übte Grimm Selbstkritik.
   
Nach dem Seitenwechsel gelang Esslingen in doppelter Überzahl sogar noch das 8:17 (38.) und ein Debakel bahnte sich an, bevor sich die TSG endlich wieder zumindest teilweise auf ihre Stärken besann und das Ergebnis insgesamt etwas eträglicher gestaltete. "Wir werden diese Niederlage unter der Woche analysieren und unsere Lehren daraus ziehen. Sofern wir aus unseren Fehlern lernen ist auch mal ein schlechtes Spiel drin! Das ändert auch nicht das Geringste an unserem respektablen Saisonstart!", richtet Grimm die Augen bereits nach vorne.  
 
Es spielten:
 
TSG Reutlingen: Selakovic, Memisahovic - Schulz, Tendera (1), Drosson, Bantle (1), Löchle, Ludescher (2), Götz (1), Hatic (2), Ofenheusle (2), Greve (4), Kossler (4/1), Groß (2/1)
 
TEAM Esslingen: Eiler - D. Frohna (4/2)Adelt (6), Ioneac, J. Guhl (1), Schubert, Ulrich, Lohmann (1), Boss, F. Guhl (4), Schmid (1), Vanderhoeven (6), C. Frohna (2), B. Frohna (2)
 
7m: TSG 3/2 (Groß scheitert an Eiler) - TEAM Esslingen 3/2 (Frohna scheitert an Selakovic)
 
Zeitstrafen: TSG 6 - TEAM Esslingen 2 (Disqualifikation Schubert)
 
Schiedsrichter: Braun/Fischer (TV Altbach)

Foto: Herbert Schmoll