TSG Reutlingen

Vom Garten Eden direkt in die Hölle

Vom Garten Eden direkt in die Hölle Am letzten Freitag im Juni, kurz nach Feierabend, trafen sich die Wanderbegeisterten zu unserem diesjährigen Abteilungsausflug. Manfred König hatte sich diese schöne Wanderroute oberhalb von Dettingen ausgedacht, eine seiner Hausstrecken und die er deshalb auch wie seine Westentasche kannte. Wir starteten am Wanderparkplatz „Garten Eden“ – direkt unterhalb des „Garten der Stille“, einem Blumengarten, den die Blumenmönche der  evangelischen Bruderschaft Kerachismail als wildparkähnlichen Garten angelegt hatten. Es ging auf teilweise ziemlich steilen Pfaden weiter hinauf zu unserem ersten Wanderziel, dem „Bugleter Kapf“. Dabei hatten wir gut 250 Höhenmeter zu bewältigen. Belohnt wurden wir mit einem schönen Ausblick über das Uracher Tal, bei dem auch das Gipfelfoto entstand. Vom Aussichtspunkt kehrten wir über die Uracher Höllenlöcher, einer
sehr eindrucksvollen Felsenlandschaft, über Dettingen, wieder zu unserem Startpunkt zurück. Weitere Aikidokas, die nicht mitwandern wollten, hatten zwischenzeitlich das Feuer an der Grillstelle bereitet, sodass wir direkt mit dem gemütlichen Zusammensitzen und Grillen beginnen konnten. Mit dem Wetter hatten wir richtig Glück: Obwohl es während der Wanderung doch häufiger bedrohlich donnerte, blieben wir und auch die Würste auf dem Grill trocken. Erst als sich dann die Wolken zur Ausschüttung bereitmachten, war es auch für uns an der Zeit zum Aufbruch. Für nächstes Jahr haben wir diesen schönen Platz übrigens schon wieder gebucht - für all diejenigen, die mit uns nochmals „durch die Hölle“ gehen möchten. | Dietmar Porcher